Digital Life
08.06.2018

Yahoo Messenger wird am 17. Juli zu Grabe getragen

Eine Ära ist zu Ende. Am 17. Juli wird einer der ersten Chat-Dienste des Internets endgültig abgedreht.

Über 21 Jahre nach dem ersten Auftauchen des Yahoo-Chatdienstes ist der Messenger des einstigen Internetpioniers nun endgültig Geschichte. Wie das mittlerweile von Verizon und dessen Tochterunternehmen Oath übernomme Yahoo am Freitag mitteilte, ist am 17. Juli Schluss. Der Yahoo Messenger wird dann abgedreht, der Dienst ist folglich nicht mehr nutzbar. Diejenigen, die ihre Yahoo-Chats konservieren möchten, können dies über ihr Yahoo-Login und einen speziellen Link noch die nächsten sechs Monate lang tun. Danach sind die Nachrichten für immer verloren. 

Verizon verfolgt andere Strategie

Wer über die Yahoo-Plattform weiter chatten will, wird vom Unternehmen auf die noch experimentelle Messaging-App Yahoo Squirrel verwiesen, die sich derzeit noch im Beta-Stadium befindet und nur über aktive User-Anfrage genutzt werden kann. "Wir wissen, dass wir viele loyale Fans haben, die Yahoo Messenger seit Beginn an als eine der ersten Chat-Services der Internet-Ära verwendet haben", teilte Yahoo mit.

Da die Welt der Kommunikation sich weiterentwickle, konzentriere man sich ebenfalls darauf, neue, aufregende Kommunikationswerkzeuge zu erfinden, welche die Bedürfnisse der Konsumenten noch besser erfüllen könnten. Branchenkenner gehen davon aus, dass sich Yahoo-Eigentümer Verizon eher auf Video- und Nachrichteninhalte konzentrieren wird und das Geschäft mit Kommunikationsdiensten anderen Konzernen wie Facebook mit WhatsApp und Instagram und anderen Plattformen überlassen wird.