Games
31.01.2019

Analyst: Sony-Studios konzentrieren sich auf PlayStation 5

Sonys hauseigene Spiele-Entwickler konzentrieren sich auf die PlayStation 5. Titel wie Last of Us 2 könnten nur für die neue Generation erscheinen.

Sonys hauseigene Entwickler-Studios legen offenbar künftig den Fokus auf die PlayStation 5. Das berichtet der üblicherweise gut informierte Analyst Daniel Ahmad. Laut ihm „sind die PlayStation-5-Entwickler-Kits schon draußen“ und er „habe Gutes von ihnen gehört“. Sony besitzt unter der Dachmarke SIE Worldwide Studios zahlreiche bekannte Entwickler, unter ihnen Naughty Dog (Uncharted, Last of Us), Polyphony (Gran Turismo), Santa Monica Studio (God of War), Guerilla Games (Horizon, Killzone) und Japan Studio (Shadow of the Colossus, Gravity Rush).

Dennoch rechnet Ahmad nicht damit, dass Sony rasch eine PlayStation 5 ankündigen wird, da man mit dieser Generation der Spielkonsole noch gute Umsätze erzielt. Erste Gerüchte zu Next-Generation-Titeln dürfte es wohl zur Games Developers Conference geben, die vom 18. bis 22. März in San Francisco stattfindet. Sony bestätigte bereits zuvor, dass man an der PlayStation 5 arbeite.

IGN spekuliert, dass auch zahlreiche bereits angekündigte Titel ebenfalls erst für die PlayStation 5 erscheinen könnten. Bethesda kündigte beispielsweise bereits an, dass Elder Scrolls VI und das Weltraum-RPG Starfield für die nächste Konsolen-Generation geplant sind. Doch auch Titel wie CD Projects Cyberpunk 2077, The Last of Us 2 sowie die Neuauflage von Final Fantasy 7 dürften erst auf der PlayStation 5 landen. Das könnte auch auf das Action-Adventure Ghost of Tsushima, das von „Infamous“-Schöpfer Sucker Punch entwickelt wird, sowie Beyond Good & Evil 2, Nioh 2 und den Marvel-Titel Avengers Project zutreffen.

Gerüchten zufolge könnte Sony aber Microsoft mit einer überarbeiteten Xbox und einem Streaming-Dienst für Videospiele zuvorkommen. Der Dienst soll ein „Netflix für Videospiele“ werden und auch mit simpler Hardware lauffähig sein.