© XDA-Developers

Games
07/29/2019

Android ab sofort für Nintendo Switch verfügbar

Die Nintendo-Spielkonsole kann ab sofort auch mit Android verwendet werden. Die Installation ist relativ simpel.

Das Team „switchroot“ hat sein Versprechen gehalten: Am Wochenende hat das Entwickler-Team erstmals Android für die Nintendo Switch veröffentlicht. Bereits einige Tage davor veröffentlichte man eine Installationsanleitung, die die wesentlichen Schritte dokumentiert. Um Android auf der Switch verwenden zu können, benötigt man lediglich eine SD-Karte mit mindestens 16 Gigabyte Speicher, auf der das Betriebssystem installiert wird. Das Original-Betriebssystem der Switch bleibt unverändert, das Betriebssystem wird von der Speicherkarte geladen.

Der Installationsprozess ist relativ einfach und bislang gibt es keinerlei Berichte über anhaltende Probleme. Dennoch möchten wir an dieser Stelle eine fast obligatorische Warnung aussprechen: Es sind, wie bei jeder Custom-ROM, Risiken mit der Installation verbunden, bei einem Defekt könnte Nintendo Garantieansprüche verweigern.

Funktioniert nicht mit jeder Switch

Wie XDA-Developers in einem ersten Hands-on hervorhebt, korrigiert Android viele Kritikpunkte der Switch. So bekommt man auf einen Schlag Zugang zu vielen Streaming-Portalen, unter anderem auch Netflix, die bislang nicht auf der Switch verfügbar waren. Diese lässt sich auch nativ im Dock-Modus verwenden. Das bedeutet, wenn die Switch in das Dock gesteckt wird, wird die Wiedergabe nativ auf dem Fernseher fortgesetzt. Doch es ist nicht alles perfekt: Videos werden maximal in der nativen Auflösung der Switch (720p) wiedergegeben, zudem können keine HDR-Inhalte abgespielt werden.

Dennoch erweitert der App-Support die Funktionalität der Spielkonsole deutlich. So können neben Android-Spielen auch Emulatoren, Cloud-Gaming-Dienste und Shield-exklusive Spiele, wie Half-Life 2, Portal und Borderlands installiert werden. Die aktuell verfügbare Android-Version basiert auf LineageOS 15.1 - das bedeutet, es steht die mittlerweile schon veraltete Android-Version 8.1 dahinter. Zudem könnten aktuelle Käufer einer Switch außen vor bleiben: Der Installationsprozess macht sich eine Sicherheitslücke zunutze, die in den neuesten Varianten der Spielkonsole behoben wurde.