© Microsoft

Games
04/22/2020

Flight Simulator von Microsoft ist 150 Gigabyte groß

Microsoft hat die minimalen Systemanforderungen für den neuen Flugsimulator veröffentlicht.

Der mit Spannung erwartete neue Flight Simulator soll 2020 endlich für Windows-PCs und die Xbox veröffentlicht werden. Der Flugsimulator soll die seit Jahrzehnten existierende Franchise wiederbeleben und verspricht ungeahnten Fotorealismus beim Fliegen durch die Einbindung von 2 Petabyte an Bing-Kartendaten. Diese werden mittels Streaming vom Microsoft-Server geladen, während man seine Flugmanöver ausführt.

Hohe Mindestanforderungen

So unklar das genaue Veröffentlichungsdatum bleibt, hat Microsoft am Dienstag zumindest die Systemanforderungen bekanntgegeben, die notwendig sind, um Flight Simulator am eigenen PC verwenden zu können. Die Speicheranforderungen sind sowohl was RAM, als auch die Festplatte betrifft nicht ohne.

So verschlingt die Software zumindest 150 Gigabyte freien Platz auf der Platte, 8 Gigabyte RAM sind zudem notwendig. Was die Grafikkarte angeht, braucht man zumindest eine Geforce GTX 770 mit 2GB. Systeme mit einer Radeon-Grafikkarte (etwa RX 570) müssen gar 4GB Videospeicher vorweisen.

Alle Spezifikationen, auch die empfohlenen und optimalen, sind auf dem Blog von Microsoft aufgelistet. In der bestmöglichen Variante sind neben 150 Gigabyte SSD-Speicher 32 GB RAM und eine Grafikkarte mit 8 GB VRAM angegeben. Unklar bleibt darüber hinaus, wie stabil die Internetverbindung sein muss, damit die fotorealistischen Umgebungen in vollem Umfang in Echtzeit genutzt werden können.

Viele Videos zur Einführung

Ein Test mit einer Alpha-Version läuft bereits, wann der neue Flugsimulator allerdings auf den Markt kommen soll, ist bislang noch ein gut gehütetes Geheimnis. Neben dem Alpha-Testprogramm überbrückt Microsoft die Zeit mit Videos, in denen wesentliche Programm-Features von Wetter über Cockpit- und Flughafengestaltung bis hin zur Aerodynamik und zum Multi-Player-Modus ausführlich vorgestellt werden.