Games
25.09.2018

Fußball-Fans protestieren gegen E-Sports, werfen Controller auf Spielfeld

Beim Fußball-Spitzenspiel in der Schweiz sorgten die Fans beider Teams mit aufsehenerregenden Protesten für eine Spielunterbrechung.

Das Spitzenspiel der Schweizer Super League zwischen Young Boys Bern und dem FC Basel wurde am vergangenen Wochenende von einem Fan-Zwischenfall überschattet.

Die Fans der Young Boys sorgten mit einem riesigen Banner, auf dem ein überdimensionales Pause-Symbol zu sehen war, für Aufsehen. Zusätzlich warfen vermummte Personen Tennisbälle und Playstation-Controller auf das Spielfeld. Das Fußballspiel musste für 15 Minuten unterbrochen werden.

Auf den Playstation-Controllern wurde mit weißer Farbe "fuck esports" geschrieben. Die Fans wollen damit gegen den wachsenden Einfluss von E-Sports auf die Schweizer Fußballteams protestieren.

Offenbar haben die Fans beider Vereine gleichzeitig beziehungsweise gemeinsam gegen die E-Sports-Ambitionen ihrer Teams protestiert. Denn in einer Stadionkurve der Basler-Fans war auf einem Transparent "Wir kämpfen ohne Pause gegen eSports als Lizenzauflage" zu lesen, wie Nau.ch berichtet.

Während der FC Basel bereits ein eigenes E-Sports-Fußballteam hat, sei der Berner Verein gerade dabei ein solches zusammenzustellen. Die Fußballfans stören sich daran, dass die Vereine Geld in die E-Sport-Teams investieren und befürchten, dass die finanziellen Mittel für Nachwuchsarbeit und das eigentliche Fußballteam im Gegenzug gekürzt werden.

Das Spiel endete übrigens 1:7 für Bern.