Games
23.08.2018

Mit dieser neuen Steam-Funktion kann man Windows-Games auf Linux spielen

Spiele, die bisher nur auf Windows liefen, können mit der Beta-Version des Clients nun auch auf Linux gespielt werden.

Steam Play, die Cross-Plattform-Initiative von Valve, bekommt ein Update, mit dem Spiele für Microsoft Windows auch auf Linux gespielt werden können. Schon jetzt bietet Steam über 3000 Spiele für Linux an, mit diesem Schritt wird das Angebot für Linux-User aber deutlich ausgebaut.

Das Feature ist jetzt bereits in der Beta-Version verfügbar und kann daher von jedermann getestet werden. Laut einem Bericht von PC Games N muss man dafür bloß in den Einstellungen des Steam Clients auf die Betaversion wechseln und den Client anschließend neu starten.

Unterstützung via Wine

Valve wälzt schon längere Zeit derartige Pläne. Seit der Vorstellung von Steam Play im Jahr 2010 ist es zum Beispiel möglich, dass einmal gekaufte Spiele gleichermaßen auf Windows, Mac und Linux gespielt werden können, ohne dass der User das Spiel für jede Plattform neu kaufen muss.

Seit zwei Jahren unterstützt Valve außerdem das Projekt Wine, mit dem Windows-Anwendungen unter POSIX-konformen Betriebssystemen wie Linux und MacOS laufen sollen. Die neue Beta-Version des Steam-Clients beinhaltet nun eine modifizierte Distribution von Wine namens Proton, mit der die Windows-Spiele kompatibel gemacht werden.