Games
27.06.2018

PUBG lässt Klage gegen Fortnite fallen

PUBG warf Fortnite-Entwickler Epic Games Urheberrechtsverstöße vor. Nun zog man die Klage überraschend wieder zurück.

Das Duell PUBG gegen Fortnite ist schneller vorbei als gedacht: Die PUBG Corporation hat ihre Klage gegen Epic Games fallen gelassen. Der südkoreanische Entwickler des gleichnamigen Battle-Royale-Shooters „PlayerUnknown’s Battlegrounds“ warf Epic Games vor, dass deren Titel Fortnite eine Kopie sei und gegen das Urheberrecht verstoße. 

Fortnite befand sich bereits seit längerer Zeit in Entwicklung und wurde im Juli 2017 veröffentlicht. Erst mit der Veröffentlichung des „Battle Royale“-Modus gelang der Durchbruch, das Spiel ist mittlerweile eines der meistgestreamten Titel weltweit und erzielt monatlich rund 300 Millionen US-Dollar Umsatz. PUBG, das den „Battle Royale“-Modus salonfähig gemacht hat, fiel dadurch in seiner Popularität zurück. In „Battle Royale“-Shootern werden Spieler auf einer Insel abgeworfen und müssen gegeneinander kämpfen. Der letzte Überlebende gewinnt das Spiel.

Viele Gemeinsamkeiten

Der Rechtsstreit ist erst seit Ende Mai bekannt, laut PUBG habe man aber bereits im Jänner die Klage eingereicht. Vergangene Woche zog man dann die Klage zurück, wie Kotaku und Bloomberg berichten. Die Gründe dafür sind unklar. PUBG und Epic Games eint überraschend viel. Der chinesische Internet-Konzern Tencent hat in beide Unternehmen investiert. Zudem setzen beide Spiele auf die von Epic Games entwickelte Unreal-Engine.