© Koelnmesse / Thomas Klerx

Games
08/23/2019

Umsatz für Games-Hardware steigt im ersten Halbjahr stark an

2019 konnte bereits ein Umsatz von 6,1 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet werden. Besonders Gaming-Monitore liegen im Trend.

Der weltweite Markt für Gaming -Hardware steigt rasant an, wie das Markforschungsinstitut GFK zum Start der Gamescom mitteilte. Demnach konnte der Verkauf von Gaming-Equipment für den PC-Markt im ersten Halbjahr 2019 einen Anstieg von 15 Prozent verzeichnen. Das entspricht einem Gesamtumsatz von 6,1 Milliarden US-Dollar, so GFK. Tatsächlich dürfte die Zahl jedoch noch darüber liegen, da der Umsatz aus Nordamerika ausgenommen wurde.

Qualität dominiert den Preis

Ein Aspekt sei, dass Gaming-Equipment deutlich teurer sei als Hardware, die nicht für Videospiele optimiert wurde. So liegt der Preis für ein Gaming-Notebook etwa beim 1,6- bis 1,8-fachen eines normalen Laptops. Für eine Gaming-Maus müssen Verbraucher etwa das 2,4-fache gegenüber einer regulären Maus hinlegen, so die GFK weiter. Dafür seien die Produkte jedoch deutlich leistungsfähiger und würden das Spielerlebnis deutlich verbessern. Der Trend gehe außerdem weg von Standardfestplatten hin zu SSD-Speichern, mit einem Wachstum von 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. 

Am schnellsten wuchs der Umsatz bei Monitoren. Ganze 42 Prozent Steigerung und ein Umsatz von 1,2 Milliarden US-Dollar von Januar bis Juni 2019 konnte in diesem Segment erwirtschaftet werden. Hier geht der Trend zu gebogenen Curving-Monitoren, die mit 31 Prozentpunkten am meisten zulegen konnten.