Netzpolitik
02/23/2019

Apple-Boss Tim Cook berät Trump

Als Mitglied des "American Workforce Policy Advisory Board" entwickelt Cook Strategien zur Zukunft der Berufsausbildung.

Nach Beschluss von US-Präsident Trump wurde in den USA ein neues Beratergremium ins Leben gerufen, wie heise berichtet. Das American Workforce Policy Advisory Board ist im Handelsministerium angesiedelt und soll Pläne für eine zukunftssichere Gestaltung der Berufsausbildung in den USA erstellen. Das Gremium besteht aus 25 Mitgliedern, mit von der Partie ist auch Apple-Chef Tim Cook.

Auch andere Tech-Konzerne sind in dem Expertenrat vertreten, etwa IMB, SAP-Amerika, Siemens USA und Visa. Das Problem, das die Fachleute lösen sollen, ist eine durch zunehmende Automatisierung ausgelöste Qualifikationskrise. Gesucht ist eine Möglichkeit, Arbeitnehmer durch Ausbildung im Job fit zu machen für eine digitale Zukunft, in der viele Arbeiten von Maschinen erledigt werden.

Tim Cook ist bisher nicht als Freund von Trumps Politik in Erscheinung getreten. Er hat sich gegen Trumps Pläne zur Abschiebung von Migrantenkindern stark gemacht und die Klimapolitik kritisiert. Trump und Cook haben sich trotzdem schon mehrmals persönlich getroffen.