Netzpolitik 14.02.2018

CIA, FBI und NSA warnen vor Huawei-Smartphones

Huawei Ascend Mate © Bild: Gregor Gruber

Die Direktoren der Geheimdienste CIA, FBI und NSA sprechen dem Apple-Rivalen Huawei und der chinesischen Telekomfirma ZTE ihr Misstrauen aus.

Die Geheimdienste raten den Amerikanern davon ab, Huawei-Smartphones zu verwenden, heißt es in einem Bericht von CNBC am Mittwoch. Huawei hätte sonst die Möglichkeit, unentdeckt zu spionieren. Die Geheimdienst-Direktoren von CIA, FBI und NSA haben vor dem Kongressausschuss des US-Senats, der sich mit Geheimdiensten befasst, ausgesagt.

FBI-Direktor Christopher Wray sagte etwa, dass er „zutiefst besorgt“ sei über die Gefahren, die es mitbringen würde, wenn ein Unternehmen einer fremden Regierung, die die amerikanischen Werte nicht teile, im Telekom-Bereich an die Macht käme. Die Kontrolle über die Telekom-Infrastruktur wäre dadurch gefährdet, so der FBI-Direktor. Chinesen könnten Schadsoftware einschleusen oder Informationen stehlen und Spionage betreiben, heißt es weiter.

Huawei dementiert Risiken

Huawei hat darauf entgegnet, dass ihr Konzern keine größere Cybersecurity-Gefahr sei wie jeder andere Hersteller im Informationstechnologie-Bereich. In der Stellungnahme heißt es zudem: „Huawei wird von Regierungen und Kunden in 170 Ländern weltweit vertraut.“

Huawei versucht seit geraumer Zeit, am US-Markt Fuß zu fassen. Zuerst durch eine Kooperation mit AT&T, die aber abgesagt wurde. Huawei will seine Produkte laut CNBC trotzdem auf den amerikanischen Markt bringen.

( futurezone ) Erstellt am 14.02.2018