Netzpolitik
16.10.2018

Enormer Zuspruch für Crowdfunding-Kampagne gegen Hass im Netz

Der von Sigi Maurer und dem Verein Zara ins Leben gerufene Rechtshilfefonds steuert auf 100.000 Euro zu.

Die von der ehemaligen Grünen-Abgeordneten Sigi Maurer und dem Verein Zara ins Leben gerufene Crowdfunding-Kampagne zur Bekämpfung von Hass im Netz erfährt enormen Zuspruch. Nach etwas mehr als 24 Stunden steht die Finanzierung schon bei 80.000 Euro der angepeilten 100.000 Euro. Mit den gesammelten Finanzmitteln soll nicht nur Sigi Maurer bei ihrem Musterprozess unterstützt werden, sondern auch ein Rechtshilfefonds eingerichtet werden, der anderen Betroffenen zugute kommt.

"Klare Kampfansage!"

Bereits am Montagabend - nur 11 Stunden nach dem Start der Plattform - hatte das Crowdfunding die erste Finanzierungsschwelle von 50.000 Euro geknackt. Auf Twitter bedankte sich Maurer für den enormen Zuspruch und bezeichnete dies als "klare Kampfansage gegen Hass im Netz!". In der Zwischenzeit machte auch Ministerin Elisabeth Köstinger ihrem Ärger über sexistische Postings Luft und sicherte Maurer und anderen Betroffenen ihre politische Unterstützung zu. Das Urteil bezeichnete sie im Gespräch mit der futurezone als "unverständlich".