FILE PHOTO: Logo is pictured at Google's European Engineering Center in Zurich

© REUTERS / Arnd Wiegmann

Netzpolitik
01/31/2020

Google lässt Werbekunden für Digitalsteuer bezahlen

Aufgrund der neuen österreichischen Digitalsteuer auf Onlinewerbung wird Google seine Preise für Kunden um fünf Prozent erhöhen.

Der Suchmaschinen-Betreiber Google will die neue Digitalsteuer, die seit Jänner in Österreich auf Einnahmen aus Onlinewerbung bei internationalen Konzernen eingehoben wird, zur Gänze auf seine Werbekunden abwälzen. Das berichtet der Standard am Freitag in seiner Onlineausgabe.

E-Mail an Werbekunden

Voraussichtlich in diesem Jahr, aber frühestens im zweiten Halbjahr, werden 5 Prozent auf die Rechnungssumme aufschlagen werden, kündigt der Internetriese in einer E-Mail an seine Kunden an. Betroffen sind von der Verteuerung alle Onlinewerbeformen die von Internetnutzern in Österreich zu sehen sind, unabhängig vom Sitz des Werbetreibenden.

Zahlen müssen andere

Wie der Standard beschreibt, trifft die Einführung der Digitalsteuer nun viele Unternehmen, nur nicht die eigentlichen Zielscheiben der Politik, also Google und andere weltweit agierende Online-Konzerne. Den Mehreinnahmen für das heimische Finanzamt durch Google stünden somit keine Mehrosten aufseiten des kalifornischen Unternehmens gegenüber.