© REUTERS / Jason Lee

Netzpolitik
02/07/2019

Italien dementiert Bericht über Huawei-Ausschluss bei 5G-Ausbau

Zeitung: Huawei und ZTE bei 5G-Ausbau nicht erwünscht. Industrieministerium: Haben keine derartigen Pläne.

Italien hat einen Zeitungsbericht über einen Ausschluss der chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE vom anstehenden Ausbau des 5G-Netzes zurückgewiesen. "Wir haben nicht vor, derartige Initiativen aufzugreifen", hieß es in einer am Donnerstag veröffentlichten Erklärung des Industrieministeriums. Die nationale Sicherheit sei eine Priorität, man werde die Lage erneut prüfen, sollte es Hinweise auf Probleme geben. "La Stampa" hatte zuvor unter Berufung auf Insider berichtet, die Konzerne sollten nicht zugelassen werden. Die USA hätten entsprechend Druck ausgeübt.

Geheimdienste werfen Huawei vor, sehr enge Verbindungen zur Regierung in Peking zu pflegen und vermuten, Ausrüstung oder Handys könnten für Spione Hintertüren öffnen, um an Staats- und Firmengeheimnisse zu gelangen. Das Unternehmen weist dies zurück. Beweise für Verstöße gegen Landesgesetze oder Spionage gibt es bisher nicht. Trotzdem ist der weltgrößte Netzwerkausrüster auf Druck der USA nicht nur dort faktisch kaltgestellt worden. Auch Australien und Neuseeland haben Huawei vom 5G-Ausbau ausgeschlossen. Andere Länder prüfen eine solche Maßnahme, darunter Deutschland.