© REUTERS / Dado Ruvic

Netzpolitik
02/07/2019

Italien schließt Huawei und ZTE bei 5G-Netz aus

Laut informierten Kreisen haben die USA bei der Entscheidung "starken Druck" ausgeübt.

Italien wird einem Medienbericht zufolge die chinesischen Netzwerkausrüster Huawei und ZTE beim anstehenden Ausbau des 5G-Netzes außen vor lassen. Die italienische Regierung sei bereit auf Sonderbefugnisse zurückzugreifen, die ihr ermöglichen, sich ohne Strafzahlungen aus bereits geschlossenen Verträgen zurückzuziehen, berichtete die Zeitung "La Stampa" unter Berufung auf Insider am Donnerstag.

Den Zitierten zufolge haben die USA "starken Druck" ausgeübt. Eine Stellungnahme der Regierung lag nicht vor. Auch in Deutschland wird der künftige Umgang mit Huawei beim anstehenden Ausbau des 5G-Netzes diskutiert. Immer mehr Länder nehmen das chinesische Unternehmen unter die Lupe. Westliche Geheimdienste unter Federführung der USA befürchten, Ausrüstung oder Handys könnten Spionen dazu dienen, an Staats- oder Firmengeheimnisse zu gelangen. Huawei weist dies zurück.

Auch auf EU-Ebene werden entsprechende Maßnahmen, die Huawei beim Aufbau von 5G-Netzen in Mitgliedsstaaten ausschließen könnte, diskutiert. In Österreich zeigte sich die Regierung gegenüber einem derartigen Vorgehen aber noch zurückhaltend.