Netzpolitik
03/14/2019

US-Ermittler nehmen Facebook-Datendeals unter die Lupe

Facebook nimmt die Untersuchung laut eigenen Angaben ernst. Was genau der Fokus ist, ist allerdings unbekannt.

US-Ermittler untersuchen einem Zeitungsbericht zufolge Vereinbarungen des weltgrößten sozialen Netzwerks mit großen Technologieunternehmen zur gemeinsamen Datennutzung. Die New York Times berichtete, mindestens zwei bekannte Hersteller von Smartphones und anderen Geräten seien in Vorladungen aufgefordert worden, Unterlagen offenzulegen.

Beide Firmen hätten Partnerschaften mit Facebook vereinbart, um Zugang zu persönlichen Informationen der Facebook-Nutzer zu erhalten. "Wir arbeiten mit den Ermittlern zusammen und nehmen diese Untersuchungen ernst", zitiert die Zeitung ein Facebook-Statement.

Fokus unklar

Was genau der Fokus der Behörde ist, ist laut der New York Times noch unklar. Facebook wurde bereits von der Federal Trade Commission und der Securities and Exchange Commission einer Prüfung unterzogen.

Die Abteilung für Wertpapierbetrug des Justizministeriums begann mit einer Untersuchung, nachdem Berichten zufolge Cambridge Analytica unrechtmäßig die Facebook-Daten von 87 Millionen Menschen beschafft und mit deren Hilfe Tools zusammengestellt hat, die Präsident Trump bei der Wahlkampagne unterstützen.

Keine der betroffenen Behörden wollte zu dem Artikel Stellung beziehen.