Produkte
01.06.2018

4ePerformance: Schaeffler baut Elektroauto mit 1200 PS

Der deutsche Hersteller Schaeffler nutzte vier alte Formel-E-Motoren, um ein neues Konzeptfahrzeug zu bauen.

Der deutsche Automobil- und Maschinenbau-Zulieferer Schaeffler hat ein Elektroauto mit einer Gesamtleistung von 1200 PS gebaut. Das Fahrzeug setzt auf die Karosserie eines Audi RS3 sowie insgesamt vier Formula-E-Motoren, die eine Leistung von je 220 kW vorweisen können. Der „Schaeffler 4ePerformance“ soll zeigen, wie rasch Technologie aus dem Rennsport in einem Serienfahrzeug Anwendung finden kann. Zudem wolle man das Konzeptfahrzeug als „Testlabor“ für neue E-Auto-Technologien nutzen.

Schaeffler tritt gemeinsam mit Audi und dem deutschen Unternehmen Abt Sportsline in der Formel E an. Das Team „Audi Sport ABT Schaeffler“ belegte in den vergangenen drei Saisonen den zweiten Platz in der Teamwertung. Die im Konzeptfahrzeug verwendeten Elektromotoren kamen in der Saison 2016/17 bei Fahrer Lucas di Grassi zum Einsatz, in der der Brasilianer den Titel gewinnen konnte.

In sieben Sekunden von 0 auf 200 km/h

Der „4ePerformance“ soll in unter sieben Sekunden von 0 auf 200 km/h beschleunigen, die Elektromotoren sind über ein Stirnradgetriebe direkt an die einzelnen Räder angebunden. Je zwei Motoren teilen sich ein Getriebegehäuse, sodass die Räder einzeln angesteuert und das Antriebsmoment individuell angepasst werden kann.

„Durch die freie Skalierung der Antriebsleistung stellt das Fahrzeug für Schaeffler ein fahrendes Prüflabor dar. Derzeit erproben und entwickeln wir auf Basis einer physikalischen Fahrzeug- und Reifenmodellierung unsere eigene Fahrdynamikregelung“, erklärt Simon Opel, Leiter Sonderprojekte Motorsport bei Schaeffler. Es sind zwei Akkus mit insgesamt 64 kWh verbaut, über die Reichweite des Konzeptfahrzeuges ist nichts bekannt.