© Apple

Produkte
12/17/2019

AirPods Pro vor Weihnachten praktisch ausverkauft

Wer die neuen Apple-Kopfhörer unter dem Weihnachtsbaum haben möchte, muss sich beeilen oder improvisieren.

Bei den neuen AirPods Pro dürfte Apple erstmals seit langem das Weihnachtsgeschäft unterschätzt und zu wenige Stückzahlen produziert haben. Denn wie ein Blick auf die Apple-Homepage zeigt, wo die geräuschunterdrückenden Kopfhörer noch groß beworben werden, sind diese online praktisch weltweit ausverkauft. Sowohl in den USA, als auch in Deutschland oder Österreich muss man vier Wochen auf eine Lieferung warten - hier hilft wohl nur mehr ein Gutschein unterm Baum.

Restbestände in Wien und Berlin

Mit etwas Glück kann man die neuen AirPods Pro noch bei einem der wenigen Apple Stores ergattern. So können sie etwa in Wien, Berlin, Dresden oder in Sulzbach online gekauft und am nächsten Tag abgeholt werden. Da der Bestand in praktisch allen anderen deutschen Apple Stores mit 23. Jänner angegeben ist, dürfte es sich aber auch hier eher um Restbestände handeln. Auch im Elektrofachhandel sieht es derzeit eher schlecht für einen Schnellkauf aus, was die angezeigten Lagerbestände betrifft.

Dass sich die 279 teuren Kopfhörer gut verkaufen, ist auch Apple nicht verborgen geblieben. Zuletzt hieß es bereits, dass der Konzern die Produktion der AirPods Pro auf zwei Millionen Exemplare pro Monat verdoppeln wollte. Marktanalysten zufolge könnte Apple in diesem Jahr insgesamt 60 Millionen Kopfhörer aus der AirPods-Reihe abgesetzt haben - das ist ein Marktanteil von 45 Prozent bei kabellosen Bluetooth-Kopfhörern.