© APA/AFP/JOSH EDELSON / JOSH EDELSON

Produkte
02/16/2019

Apple arbeitet an faltbarem iPhone

Wenige Tage, bevor Samsung sein Galaxy S10 und das faltbare Galaxy X präsentiert, patentiert Apple seine Technologie.

Kaum eine Entwicklung wurde im vergangenen Jahrzehnt so oft in Aussicht gestellt wie faltbare Handy-Displays. Jahr für Jahr wurden neue Prototypen von biegbaren Bildschirmoberflächen präsentiert, ohne dass diese ihren Weg in ein tatsächliches Produkt für den Massenmarkt fanden. Nachdem Samsung in wenigen Tagen neben seinem Galaxy S10 auch das faltbare Galaxy X vorstellen wird, und auch Huawei in Kürze ein faltbares 5G-Smartphone präsentieren wird, legt offenbar auch Apple einen Gang zu.

Faltbares iPhone

Denn wie ein Eintrag bei der US-Patentbehörde zeigt, hat sich Apple am 14. Februar neue Technologien patentieren lassen, die ein zukünftiges faltbares iPhone zeigen. Dabei handelt es es sich um einen bereits 2011 eingebrachten und mehrfach überarbeiteten Patentantrag, der nun offenbar ein weiteres Mal aktualisiert wurde - wohl um den Stand der internen Forschung abzudecken und diese vor Mitbewerbern zu schützen.

Anders als bei Samsung, welches das faltbare Display eher dazu einsetzen möchte, um das Smartphone tabletartig zu vergrößern, geht es bei dem Apple-Patent darum, das Smartphone kleiner zu machen, wenn es verstaut wird. Diesen Ansatz verfolgt auch Motorola, das kürzlich mit einer geplanten Neuauflage des Motorola Razr für Aufsehen sorgte.

Bereits mehrere Patente

Es ist bereits das zweite Apple-Patent zu faltbaren Display-Technologien, das im Februar 2019 auftauchte. In einem anderen Eintrag beschreibt Apple, wie flexible Displays generell in Produkten verwendet werden könnten. So kann sich der iPhone-Hersteller etwa vorstellen, diverse Bauteile unter dem Display zu "verstecken".