Apple Special Event

© EPA / APPLE INC. HANDOUT

Produkte

Das iPhone 13 ist da: 5 Dinge, die neu sind

Apple hat am Dienstagabend die neueste Generation seiner iPhones vorgestellt. Bei all dem Herumwerfen mit Superlativen und Buzzwords bei der Präsentation, kann man schnell den Überblick verlieren, was denn nun an den Smartphones wirklich neu ist.

Wir geben einen Überblick der wichtigsten Features des Apple iPhone 13:

1. Schnellerer Chip

Wenig überraschend spendiert Apple der neuesten Generation auch einen neuen Chipsatz. Der Apple A15 soll im Vergleich zum Vorgänger einen deutlichen Leistungsschub erhalten haben. Das soll sich vor allem bei Aufgaben für künstliche Intelligenz bemerkbar machen. Apple vergleicht sich dabei mit der Konkurrenz und gibt an, dass der neue Chip "50 Prozent schneller als die Konkurrenz ist" - was auch immer das genau heißen soll.

2. Mehr Speicherplatz

Gute Neuigkeiten gibt es auch für alle, die permanent mit Speicherplatznot zu kämpfen haben. Selbst die günstigste Ausstattung kommt nun mit 128GB Speicherplatz, womit aktuell so gut wie jede*r gewöhnliche Durchschnittsnutzer*in genug haben dürfte.

Die Modelle Pro und Pro Max werden erstmals auch mit 1 Terabyte Speicherplatz kommen.

3. Display

Am ersten Blick hat sich bei den Displays der neuen Handys wenig verändert, sie sind genauso groß wie bei den Vorgängern. Konkret heißt das: 6,1 Zoll beim iPhone 13 und 13 Pro, 5,4 Zoll beim Mini und 6,7 Zoll beim Pro Max.

Die Neuerung liegt hier allerdings im Detail: So ist der „Notch“, also der Teil des Displays, in dem die Frontkamera untergebracht ist etwa um 20 Prozent kleiner geworden. Das heißt, man hat etwas mehr vom richtigen Display. Außerdem sind die OLED-Screens der Pro-Modelle erstmals mit einer adaptiven Refresh-Rate von 120Hz ausgestattet. Dadurch sollen Animationen sowie das Navigieren durch Menüs besonders flüssig aussehen.

Auch die Helligkeit wurde nach oben geschraubt – besonders merkbar soll das bei den Pro-Modellen sein, wo bis zu 1000 Nits erreicht werden. Beim regulären iPhone 13 und beim Mini sind es immer noch noch 800 Nits.  

4. Kameras

Apple hat einen besonderen Wert auf die Kamera gelegt. Die Weitwinkelkamera wurde komplett neu entworfen und der Sensor verbessert. Damit soll 47 Prozent mehr Licht eingefangen werden. Zudem wird ein physischer Bildstabilisator verbaut. Das Ganze sitzt in einem Aluminium-Gehäuse aus Recycling-Material. Besonders eindrucksvoll sollen die neue Weitwinkelkamera sowie die Video-Funktion sein. Das iPhone 13 soll etwa vollautomatisch erkennen können, welcher Teil eines Videos scharfgestellt sein soll.

Die Pro-Modelle kommen außerdem mit einer besonders netten Funktion bei den Weitwinkelkameras, nämlich einer Makro-Funktion. Damit können Nahaufnahmen-Fotos gemacht werden, was durch die große Brennweite in vielen Situationen eindrucksvoll sein kann.

Besonders die Pro-Modelle sollen von einem Kinomodus profitieren. Apple hat dazu einige Ausschnitte geliefert, wo iPhones bei professionellen Film-Produktionen zum Einsatz kommen. Mit Photografic Styles soll man seine Fotos nach seinem eigenen Geschmack editieren können.

5. Akku

Gute Nachrichten für alle, denen ständig der Saft ausgeht. Die iPhones sollen über eine längere Akkulaufzeit als ihre Vorgänger-Modelle verfügen. Das reguläre iPhone 13 wird 2,5 Stunden länger laufen, das Mini sollte immerhin noch 1,5 Stunden länger laufen als das iPhone 12.

Das iPhone 13 Pro soll ebenfalls 1,5 Stunden länger durchhalten als sein Vorgänger, das Pro Max sogar 2,5 Stunden. Damit ist es laut Apple das iPhone mit der längsten Akkulaufzeit.  

Preise und Verfügbarkeit

Das Gerücht, wonach iPhones aufgrund der Chipkrise teurer werden, hat sich nur zum Teil bewahrheitet. Die regulären Modelle kommen zum selben Startpreis wie die Vorgänger-Modelle. Dabei muss man allerdings bedenken, dass die Einstiegs-Speicherkapazität von 64 auf 128GB gestiegen ist.

  • iPhone 13: 899 Euro
  • iPhone 13 Mini: 799 Euro

Die Pro-Modelle sind im Vergleich zu den Vorgängern teurer geworden:

  • iPhone 13 Pro: 1.149 Euro
  • iPhone 13 Pro Max: 1.249 Euro

Die gesamte Apple-Präsentation könnt ihr hier nachsehen:

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Thomas Prenner

ThPrenner

Beschäftigt sich mit Dingen, die man täglich nutzt. Möchte Altes mit Neuem verbinden. Mag Streaming genauso gern wie seine Schallplatten. Fotografiert am liebsten auf Film, meistens aber mit dem Smartphone.

mehr lesen Thomas Prenner

Franziska Bechtold

frau_grete

Liebt virtuelle Spielewelten, Gadgets, Wissenschaft und den Weltraum. Solange sie nicht selbst ins Weltall kann, flüchtet sie eben in Science Fiction.

mehr lesen Franziska Bechtold

Kommentare