© REUTERS/APPLE INC

Produkte

Apples Keynote zu iOS 15 und macOS: Unser Ticker zum Nachlesen

Wie bereits im Vorjahr findet Apples Entwicklerkonferenz WWDC auch 2021 wieder online statt. Am Montagabend gab Apple um 19:00 Uhr (MESZ) mit einer Keynote den Startschuss. Dabei präsentierte Apple den Fahrplan für iOS 15, iPadOS 15 und macOS.

Die erwarteten neuen Macbooks blieben aber aus. Dafür teilte Apple seine Vision des vernetzten Eigenheims, in dem Apple Watch und iPhone endlich zur echten Alternative zu Google Home und Amazon Echo werden. Auch gab Apple Einblicke, wie iOS, iPadOS und macOS unsere Produktivität steigern sollen.

Die Keynote wurde als Livestream übertragen, wir haben die Präsentation mit unserem Live-Ticker begleitet. 

Apple WWDC 2021 Keynote Liveticker

  • | Martin Jan Stepanek

    Tim Cook strahlt, aber schweigt

    Bevor es um Punkt 19:00 Uhr losgeht, freut sich wieder einmal Tim Cook: "Heute ist der Tag! Wer ist bereit?". Zur Feier des Tages ziert ein ansatzweise ähnlich aussehender Avatar sein Twitter-Profil. Anders als noch im Vorjahr bleibt die Animoji-Version stumm. Dafür strahlt der Cook-Avatar noch mehr als im Jahr 2020. Das Ende der Pandemie scheint nahe.

  • | Franziska Bechtold

    iOS 15, macOS und neue Hardware?

    Was genau Apple heute vorstellen wird, wissen wir natürlich noch nicht - alle Gerüchte und Vermutungen haben wir euch aber schon mal zusammengestellt:

  • | Franziska Bechtold

    Musik, Animojis und Konfetti

    Wenige Minuten vor dem Start chatten Animojis, es gibt virtuelles Feuerwerk, Laser und Konfetti. Dazu läuft entspannte Musik. Wir sind gespannt.

  • | Franziska Bechtold

    Tim Cook im DeLorean

    Es geht los - Apple-Entwickler stellen sich vor, wie die Präsentation startet. Während sich einige Tim Cook im DeLorean (der aus Zurück in die Zukunft) wünschen, fantasieren andere von Rock-Konzerten oder Musical-Einlagen. 

  • | Martin Jan Stepanek

    Tim Cook ist da

    Nach diesem etwas eigenwilligen Intro kommt Tim Cook auf die Bühne, angefeuert von unzähligen Animojis im Publikum. Ok. Cook kündigt 200 Online-Sessions an und übergibt gleich an Craigh Fedherigi, der über iOS 15 referiert.

  • | Martin Jan Stepanek

    Facetime in iOS 15

    Um noch besser mit einander videochatten zu können, bekommt Facetime neue Audio-Funktionen. Die Teilnehmer*innen sollen so klingen, wie wenn man im gleichen Raum ist. Außerdem filtert das Mikrofon Umgebungsgeräusche aus. Um schöner auszusehen, unterstützt Facetime nun den Porträt-Mode. Neu ist, dass Facetime künftig auch von Android-User*innen verwendet werden kann.

  • | Franziska Bechtold

    Bildschirm mit Freunden teilen

    Mit SharePlay kann man bald eine gemeinsam Playlist mit Freunden in einem Anruf anhören und verwalten, zusammen Videos von Streaming-Anbietern schauen und den eigenen Bildschirm teilen - zum Beispiel wenn man der Familie Einstellungen erklären muss. 

  • | Martin Jan Stepanek

    iMessage mit neuen Funktionen

    Das Teilen von Fotos, Musik, aber auch von Links soll über iMessages noch leichter möglich werden. In der Foto-Bibliothek werden die erhaltenen Fotos markiert. So kann man leichter unterscheiden, was die eigenen Schnappschüsse sind, und was man von anderen (ungefragt) bekommen hat.

  • | Martin Jan Stepanek

    Benachrichtigungen sollen nicht so nerven

    Wie erwartet, überarbeitet Apple das nützlich nervige Feature der Notifications. So kann man nun verschiedene Szenarien einstellen, in denen man mehr oder weniger Benachrichtungen bekommt oder beispielsweise am Wochenende von Hinweisen oder Personen verschont wird, die mit dem Arbeitsplatz zu tun haben.

  • | Franziska Bechtold

    Spotlight

    Mit Spotlight kommt eine Funktion, die man so ähnlich bereits von Google Lens kennt: Fotos werden auf Text, Objekte, Personen oder Tiere untersucht und geben dann zusätzliche Informationen.

  • | Martin Jan Stepanek

    Kreuz und quer

    Wir wissen nicht, wie es euch geht, aber im Moment geht grad alles kreuz und quer. Spannendes wie Facetime für Android kommt nur 2 Sekunden lang vor, dann werden eher wenig geniale Mini-Neuerungen länger abgefeiert.

  • | Martin Jan Stepanek

    iPhone und Apple Watch wird zum Schlüssel

    Die Apple Wallet wird zum Auto- und Hotelschlüssel, aber auch Tickets auf NFC-Basis sollen noch stärker forciert werden. Dass man in der Wallet künftig auch den eigenen Pass oder Führerschein speichern kann, dürfte zunächst wohl nur in den USA kommen. Schwer vorstellbar, dass Apple das in Europa in absehbarer Zukunft so einführen kann.
  • | Franziska Bechtold

    Sehenswürdigkeiten und bessere Navigation in Maps

    Apple verbessert Maps immer weiter - bekannte Sehenswürdigkeiten wurden von Hand nachmodelliert. Die Navigation mit dem Auto wurde verbessert - man sieht etwa Fußgängerübergänge. Wer in einer Bim sitzt, erhält unter anderem Infos darüber, wann man aussteigen sollte - vieles davon erinnert an Google Maps.

    Das kommt allerdings noch nicht nach Österreich - wer einen Urlaub in London plant, kann es aber testen.

  • | Franziska Bechtold

    Das war es mit iOS 15

    So wirklich bahnbrechend war das jetzt nicht. Viele nette Kleinigkeiten wurden angekündigt, aber die große Innovation bleibt aus.

  • | Martin Jan Stepanek

    Jetzt gehts um die AirPods

    Keine großen Neuigkeiten zu den AirPods - zumindest wird heute noch kein neues Modell vorgestellt. Dafür lassen sich verlorene AirPods künftig über die "Wo ist?"-Suche finden. Dabei nutzt Apple dieselbe Technologie wie bei den Apple AirTags

  • | Martin Jan Stepanek

    iPadOS 15: Widgets und Windows

    Das iPad bekommt neue Multitasking-Funktionen. Das Teilen des Bildschirms bzw. Überlagern mit verschiedenen Fenstern wurde vereinfacht. Will man ein E-Mail lesen, muss man nicht in die App wechseln, sondern kann einen bestehenden Multitasking-Screen damit überlagern. Auch die Widgets auf dem Home Screen sollen endlich flexibler werden.

  • | Franziska Bechtold

    Bessere Notizen

    In geteilten Notizen können Personen nun verlinkt werden, Hashtags lassen die Notizen nach Themen ordnen. 

    Quicknotes können aus der unteren Ecke des iPads hochgezogen, schnell ausgefüllt werden und mit Links belegt werden.

  • | Martin Jan Stepanek

    Übersetzungen wie in Star Trek

    Völlig überarbeitet ist ein Übersetzungs-Feature, das in sämtlichen System-Apps, aber etwa auch im Mail-Programm Text automatisch von einer Sprache in eine andere übersetzt. Das ganze funktioniert auch mit der Diktierfunktion. Man kann also einfach ins iPad oder iPhone sprechen und bekommt sofort die Übersetzung geliefert.

  • | Martin Jan Stepanek

    Jetzt geht's um den Datenschutz

    Apple unterstreicht einmal mehr, dass man das Tracken im Internet nicht cool findet. E-Mails werden künftig besser geschützt. So wird die IP-Adresse, aber auch die Zeit, wann man die Mail geöffnet hat und der Ort verschleiert. In Safari wird das Anti-Tracking ebenfalls ausgebaut.

  • | Franziska Bechtold

    Nur noch Siri soll zuhören

    Apple verspricht, dass alles, was wir zu Siri sagen auf dem Gerät verarbeitet wird - und damit niemand Fremdes möglicherweise lauschen kann.

    Manche werden sich noch erinnern, dass Apple Mitarbeiter*innen Nutzer*innen beim Sex zugehört haben. Das soll wohl nicht mehr passieren.

  • | Martin Jan Stepanek

    iCloud+ vorgestellt

    Dass Apple mit Datenschutz punkten will, zeigt das neue Abo iCloud+. Der Cloudspeicher wird in der kostenpflichtigen Variante ausgebaut. Wer beim Surfen überhaupt nicht getrackt werden will, kann seine Webseitenbesuche verschlüsseln. Nicht einmal Apple wisse dann, wo man unterwegs sei. Ebenfalls neu ist das Erstellen von Wegwerf-Email-Adressen und der Schutz von Datenfeeds von Überwachungskameras. Die Preise bleiben unverändert.

    Ahja, und wenn man stirbt, können Hinterbliebene leichter Zugang zum iCloud-Account erlangen.

  • | Franziska Bechtold

    Jetzt geht es um die Gesundheit

    Health unterstützt die Forschung - zum Beispiel bei der Hilfe für Herzpatient*innen (spannend, nachdem unlängst Forscher einen herausfanden, dass MagSafe problematisch für Herzschrittmacher sein kann). 

    Auch die Überwachung beim Gehen ist neu: Geht man mit dem iPhone in der Hosentasche, misst es, ob man eine gute Balance hat und wie schnell man geht. Damit soll das Risiko verringert werden, dass Nutzer*innen hinfallen.

    Mit Trends will Apple künftig immer regelmäßiger auf Veränderungen bei den eigenen Gesundheitsdaten hinweisen. Die Daten können zudem mit Ärzt*innen geteilt werden und die Daten von Familienmitgliedern, etwa älteren Verwandten, können ebenfalls geteilt werden - natürlich nur, was und mit wem man möchte.

  • | Martin Jan Stepanek

    Halbzeit: Was kommt noch?

    Hmmm. Also jetzt nach der Halbzeit gabs bisher viel sinnvolles Kleines. Aber so die große Erzählung wie im Vorjahr, als Apple die eigenen Chips für Macs vorstellte, zeichnet sich bisher noch nicht ab. Aber wer weiß: Vielleicht kriegen wir noch neue Macbooks und die Apple-Brille?

  • | Martin Jan Stepanek

    WatchOS 8

    Kosmetischer Natur sind die Änderungen bei watchOS 8 - Fotos und Nachrichten können besser bearbeitet und verschickt werden
  • | Franziska Bechtold

    Das neue macOS heißt...

    "Monterey" - wie schon bei iOS 15 angekündigt, kommt auch hier SharPlay und verbesserte Focus-Einstellungen, sowie Quicknotes. Mit "Universal Control" kann man mit einer Tastatur und einer Maus einfach zwischen Mac und iPad hin- und herwechseln. Dafür muss man die Geräte nur nebeneinander stellen, und kann den Mauszeiger zwischen den Geräten hin und herwechseln.

  • | Martin Jan Stepanek

    Homepod Mini wird zu Alexa und Google Home

    Der kleine Apple-Lautsprecher soll in Kombination mit Siri künftig wie Alexa und Google Home zur Steuerung diverser Geräte zuhause verwendet werden können. So kann man über den HomePod Mini eine Serie in AppleTV ansehen oder die Überwachungskameras und die Beleuchtung steuern. Er wird endlich auch für fremde Hersteller für Applikationen freigegeben.

  • | Martin Jan Stepanek

    AirPlay auf Macs

    Mit AirPlay kann man nun auch Inhalte von iPad oder iPhone auf das Display von Macs übertragen. So kann der größere Bildschirm einfach genutzt werden, aber auch die besseren Audio-Lautsprecher, um Musik am Mac abzuspielen.

  • | Martin Jan Stepanek

    Das war's auch schon mit MacOS

    Safari bekommt ein Redesign und wirkt in der Präsentation noch aufgeräumter. Vor allem die Tabs sollen noch übersichtlicher zusammengefasst werden. Darüber hinaus wird Safari auf allen Apple-Geräten ähnlicher aussehen und funktionieren. So können die selben Erweiterungen nun auch auf iPads und iPhones verwendet werden. Mit den Safari-Neuerungen ist MacOS auch schon wieder abgehakt.
  • | Franziska Bechtold

    Einfache 3D-Modellierung

    Mit Object Capture können Fotos von Objekten aus verschiedenen Perspektiven verwendet werden, um sie  zu einem 3D-Modell zusammenzufügen. Das soll Entwickler*innen das Leben ein bisschen leichter machen.

  • | Martin Jan Stepanek

    Doch keine neue Hardware?

    20 Minuten hat Apple jetzt noch Zeit, um neue Hardware zu zeigen. Im Moment schwinden allerdings die Chancen, dass sich das mit den super coolen neuen Macbook Pros noch ausgeht. Ja, wir wissen, Entwicklerkonferenz und so. Software. Eh.

  • | Martin Jan Stepanek

    Alle Software-Versionen ab Herbst

    Alle OS-Versionen sind in der öffentlichen Beta bereits ab Juli verfügbar, die finalen Versionen werden für Herbst erwartet.

  • | Franziska Bechtold

    Das war es mit der Keynote!

    Tim Cook verabschiedet sich und wünscht eine neue Konferenz. Viele kleinere Neuerungen und einige wirklich gute Ideen waren dabei. Ein bisschen Enttäuschung schwingt aber trotzdem mit, denn Hardware gab es nicht zu sehen. Zumindest ein neues Produkt hatten wir uns schon erhofft.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Martin Jan Stepanek

martinjan

Technologieverliebt. Wissenschaftsverliebt. Alte-Musik-Sänger im Vienna Vocal Consort. Mag gute Serien. Und Wien.

mehr lesen Martin Jan Stepanek

Franziska Bechtold

frau_grete

Liebt virtuelle Spielewelten, Gadgets, Wissenschaft und den Weltraum. Solange sie nicht selbst ins Weltall kann, flüchtet sie eben in Science Fiction.

mehr lesen Franziska Bechtold

Kommentare