Produkte
22.01.2019

Apple verzichtet bei neuen iPhones auf 3D Touch, um zu sparen

US-Medienberichte sagen, dass Apple aus Kostengründen auf das druckempfindliche Display verzichten wird.

Apple plant, bei den 2019er-Modellen des iPhones auf seine 3D-Touch-Technologie zu verzichten, wie Softpedia berichtet. Die Publikation beruft sich auf mehrere Berichte in US-Medien, darunter das Wall Street Journal. Demnach will Apple aus Kostengründen auf 3D Touch verzichten. Seit dem iPhone 6s waren die meisten Smartphones des Herstellers aus Kalifornien mit 3D Touch, das die Stärke eines Fingerdrucks erkennen und daraus resultieren verschiedene Aktionen einleiten kann, ausgestattet.

Der Abschied von den druckempfindlichen Bildschirmen soll eine aggressive Kosteneinsparungsmaßnahme sein. Apple könnte versuchen, ähnliche Funktionalität durch eine Softwarelösung zu erhalten. Diese Strategie verfolgen auch viele Android-Hersteller, auch Apple hat den Ansatz beim iPhone XR ausprobiert. Andere Apple-Produkte wie die Apple Watch sollen weiterhin mit hardwarebasiertem 3D Touch ausgestattet werden. Es wird erwartet, dass Apple heuer drei neue iPhone-Modelle präsentieren wird.