Produkte
25.08.2018

Apples meistverkauftes Produkt ist ein Adapter

Der US-Konzern hat uns nicht nur iPod und iPhone gebracht, er ist auch für einen zweifelhaften Boom verantwortlich: Adapter.

Die am häufigsten verkauften Apple-Produkte sind: Adapter. Das zeigen die Verkaufszahlen des US-Elektronikhändlers Best Buy über die vergangenen zwei Jahre. Führte von Anfang 2016 bis Anfang 2017 ein Lightning-zu-USB-Adapter das Ranking an, wurde diese Ehre im gesamten vergangenen Jahr dem Kopfhörer-Adapter zuteil, der seit dem iPhone 7 für die Verwendung von herkömmlichen kabelgebundenen Kopfhörern mit iPhones notwendig ist - Apple hat die Kopfhörerbuchse bekanntermaßen damals gestrichen.

Airpods statt Kopfhörer-Adapter

Dass der Kopfhörer-Adapter bis zum 2. Quartal 2018 das meistverkaufte Apple-Produkt bei Best Buy war, ist insofern bemerkenswert, da Apple bisher stets einen Gratis-Adapter beim iPhone beilegte. Die Verkaufszahlen deuten darauf hin, dass die Adapter oft verloren oder kaputt gehen. Sollte sich Apple beim kommenden iPhone tatsächlich entscheiden, auf die Gratis-Adapter zu verzichten, könnten die Verkaufszahlen einmal mehr nach oben schnellen.

Der Umstand, dass Apple im Elektronikhandel so viele Adapter verkauft, konterkariert einige Entscheidungen, die Apple als Innovation verkauft - sei es nun, auf eine Kopfhörer-Buchse oder herkömmliche USB-Schnittstellen zu verzichten. Denn die Realität zeigt, dass Apple-Nutzer sehr wohl auf diese Verbindungen angewiesen sind.

Im vergangenen Quartal wurden die Kopfhörer-Adapter übrigens erstmals nach einem Jahr vom 1. Platz verdrängt. Und zwar von den drahtlosen Apple-Kopfhörern Airpods (zum futurezone-Test). Für Apple zahlt sich die Strategie aus. Statt 9 Euro für den Adapter geben genervte Nutzer jetzt 179 Euro dafür aus, Musik über ihr iPhone hören zu können.