© Tesla/Screenshot

Produkte
08/06/2019

Autonomes Fahren: Elon Musk deutet ein Ass im Ärmel an

Ende des Jahres sollen Tesla-Autos vollständig autonom unterwegs sein. Elon Musk verweist auf ein geheimes Projekt.

Tesla-CEO Elon Musk ist bekannt für seine aggressiven Deadlines. Ein solches Ziel des umtriebigen Unternehmers ist es, Tesla-Autos bis Ende des Jahres vollständig autonom fahren zu lassen. Das wurde auf dem Tesla Autonomy Day Ende April angekündigt. Dementsprechend werde das Unternehmen kommendes Jahr eine Flotte an autonomen Roboter-Taxis in Betrieb nehmen, hieß es. Eine detaillierte Antwort, wie Tesla dieses Ziel erreichen will, blieb Musk allerdings schuldig.

Nun deutet er zum wiederholten Male ein geheimes Projekt an, mit dem Tesla seinen Autos das Fahren beibringen will. In einem kryptisch anmutenden Tweet schreibt Musk, dass das Projekt "Dojo" den Unterschied ausmachen werde.

Das mysteriöse Projekt hat der Tesla-CEO bereits bei seinem Vortrag im Rahmen des Autonomy Day erwähnt, allerdings wesentliche Informationen darüber ausgelassen. Bekannt ist nur, dass es dabei um einen "super powerful training computer" handeln soll. Dieser sei in der Lage, riesige Datenmengen zu verarbeiten. So soll er selbständig anhand von Videos trainieren und sich auf diese Weise das Fahren beibringen können.

Tesla-Autos liefern täglich Millionen an Videos

Die Videos, mit denen sich der angebliche Super-Computer selbst trainiert, stammen von den Kameras der abertausenden Tesla-Fahrzeuge, die täglich auf der Straße unterwegs sind. Anhand dieser Clips soll die Software die unzähligen, verschiedenen Situationen im Straßenverkehr einzuschätzen lernen.