© The Hacksmith

Produkte
06/11/2020

Der Mini-Cybertruck hat jetzt eine Laserkanone

Die Baby-Version des Tesla Pick-ups kann jetzt Beton anzünden und Geschosse mit Luftdruck verschießen.

Die Betreiber des YouTube-Kanals The Hacksmith sind für ihre exzentrischen und mitunter gefährlichen Experimente bekannt. Nun haben sie ihrer kleinen, selbstgebauten Cybertruck-Version ein militärisches Update verpasst. Gemeinsam mit dem auf Lasertechnik spezialisierten YouTuber Styropyro konnten sie einen besonders leistungsstarken Laser anbringen, der Objekte binnen Sekunden in Brand setzt.

Musk hält Militär-Nutzung für möglich

Der Truck ist halb so groß wie der tatsächliche Cybertruck und die Idee, auch das Original für Militärzwecke zu nutzen, steht bereits im Raum. Tesla-CEO Elon Musk hatte diese Option bei einem Gespräch mit General David D. Thompson von der US-Space-Force in Erwägung gezogen. Da der Truck ein „gepanzerter Personentransporter“ sei, biete er sich als militärisches Nutzfahrzeug an.

Nun sind ihm The Hacksmith zuvorgekommen. In einem Video präsentieren sie zunächst eine besonders starke Aluminium-Druckluft-Kanone, die sie auf dem Fahrzeug angebracht haben. Damit konnten sie 45mm-Projektile durch Betonblöcke feuern.

100-Watt-Laserdioden

Allerdings wollten sie dem futuristischen Cybertruck auch eine besonders futuristische Waffe verpassen, weshalb sie einen extrem starken Laser verbauten. Dafür nutzen sie Laserdioden, die mit einer Leistung von 100-Watt blaue Laserstrahlen erzeugen. Damit konnte Styropyro mit einem Handlaser Metall schneiden.

Das Setup ist allerdings so gefährlich, dass die Tests nur unter hohen Sicherheitsvorkehrungen stattfanden – und sollten daher nicht nachgemacht werden. Der blaue Laserstrahl entzündete einen Betonblock binnen weniger Sekunden, die Luftdruck-Geschosse zerbarsten ihn anschließend.