Produkte
01.09.2016

Explodierende Akkus: Samsung ruft Galaxy Note 7 zurück

Die Akkuprobleme sind offenbar größer als gedacht. Laut einer koreanischen Agentur wird Samsung die bereits ausgelieferten Galaxy Note 7 Geräte aus dem Verkehr ziehen.

Nach Berichten über explodierende Akkus in Samsungs Galaxy Note 7 plant der südkoreanische Hersteller offenbar eine Rückholaktion für alle Geräte. Das berichtet die koreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Einem Sprecher des Unternehmens zufolge seien nur 0,1 Prozent der verkauften Geräte betroffen, man wolle aber dennoch alle bereits verkauften und ausgelieferten Produkte zurückholen. Die Entscheidung werde noch am Wochenende oder spätestens Anfang der Woche bekanntgegeben.

Galerie: Samsung Galaxy Note 7

1/32

2.jpg

a20.jpg

a26.jpg

a19.jpg

a21.jpg

a22.jpg

a23.jpg

auf1.jpg

a2.jpg

a18.jpg

a9.jpg

a27.jpg

a28.jpg

a10.jpg

a29.jpg

a8.jpg

Screenshot_20160819-121434.gif

a31.jpg

a30.jpg

a24.jpg

a4.jpg

a11.jpg

a14.jpg

a13.jpg

a17.jpg

a16.jpg

a15.jpg

a12.jpg

a25.jpg

a5.jpg

a3.jpg

a7.jpg

Nachfrage war groß

Die Maßnahme wäre eine Premiere in der Mobilfunkbranche. Explodierende Akkus sind kein Novum, in den meisten Fällen sind allerdings unsachgemäße Lagerung oder auch fehlerhafte und nicht zertifzierte Aufladegeräte von Drittherstellern der Grund. Die Rückholaktion wäre für Samsung besonders schmerzlich, da die Nachfrage nach dem Galaxy Note 7 derzeit sehr hoch ist und bereits zu Lieferengpässen geführt hat. Auch im futurezone-Test schnitt das große Smartphone hervorragend ab.

Unklar bleibt allerdings, ob Samsung das Verschieben des Verkaufsstarts in manchen Ländern nur vorgeschoben hat, um im Hintergrund Tests an den Akkus und Geräten durchzuführen. Wie viele Geräte in den USA und anderen Ländern bereits ausgeliefert wurden bzw. sich noch bei den Mobilfunkern befinden, wurde nicht mitgeteilt. Samsung will aber offenbar alle Details mit Mobilfunkmarkt-Größen wie Verizon in den USA klären, bevor es mit Details über die Rückholaktion an die Öffentlichkeit geht.

Dämpfer für Samsung

Einmal mehr betonte der Samsung-Vertreter, dass die Geräte einwandfrei seien und lediglich der Akku getauscht werden müsse. Schwer abzuschätzen ist, ob ein Imagekratzer von der Aktion hängenbleiben wird bzw. der Lapsus dem Konkurrenten Apple zugute kommen wird, der in wenigen Tagen mit dem iPhone 7 an den Start gehen wird.