Produkte
23.10.2018

Festnetz-Internet: Diese Alternativen gibt es zu A1 und UPC

Beim Festnetz-Internet lässt sich einiges sparen. Neben den bekannten Anbietern gibt es einige kleinere Provider.

Wer an Festnetz-Internet in Österreich denkt, der denkt wahrscheinlich automatisch an A1 oder UPC. Doch während UPC bislang noch die Vorherrschaft über seine Leitungen besitzt, sind über das A1-Netz zahlreiche virtuelle Anbieter verfügbar, die ihre Services zum Teil auch überregional anbieten. Und oft gibt es die gleiche Bandbreite dort für ein deutlich geringeres Grundentgelt als bei den bekannten Playern. Wir vergleichen mit den Einsteigertarifen:

  • A1 Internet XS: 20 Mbit/s Download, 5 Mbit/s Upload, 26,90 Euro pro Monat (9,90 Euro für die ersten drei Monate), 29,90 Euro Herstellungsentgelt (für Neukunden) und jährliche Internet Service Pauschale von 21,90 Euro.
  • UPC Speed 25: 25 Mbit/s Download, 2,5 Mbit/s Upload, 22,90 Euro pro Monat, kein Herstellungsentgelt (nur online) und jährliche Internet Service Pauschale von 15 Euro.

Fonira: Spezialangebote für Studenten

Der Wiener Anbieter Fonira überzeugt regelmäßig durch Spezialangebote. Und auch, wenn die Wechselaktion seit kurzem beendet ist, spart man auch bei den regulären Tarifen im Vergleich zu UPC und A1. So kostet der Fonira Internet privat 20.000 NAT mit maximal 20 Mbit/s down und 5 Mbit/s up 20,40 Euro pro Monat und 29 Euro einmaliges Herstellungsentgelt. Es gibt kein Serviceentgelt und keine Vertragsbindung – bei Auflösung vor 24 Monaten wird jedoch ein zusätzliches Bearbeitungsentgelt von 29,90 Euro fällig. Wer noch studiert, bekommt den gleichen Tarif bis zum 29.10. um nur 19,99 pro Monat und ohne Herstellungsgebühr.

Drei alias Tele2

Seit Hutchison Drei Tele2 geschluckt hat, gibt es auch dort Festnetz-Internet-Tarif. Der EasyNet M mit 20 Mbit/s down und 5 Mbit/s up kostet 23 Euro pro Monat. Aktivierungsentgelt gibt es aktuell keines, dafür ist man für 24 Monate gebunden und muss 22 Euro Servicepauschale pro Jahr bezahlen. Besondere Konditionen bietet Drei für alle Mobilfunk-Kunden: Wer bereits einen Handy-Tarif bezieht, zahlt für den EasyNet M 16 Euro, bei zwei Tarifen nur noch 9 Euro.

Telematica

Telematica hat seinen Sitz in Graz. Österreichweit ist der DSL Next Home 20 für 24,50 Euro verfügbar. Enthalten sind 20 Mbit/s Down- und 5 Mbit/s Upload. Bis 28.10. gibt es jeden Tarif mit 12 Monatsbindung und 35 Euro Einmalgebühr bei Selbstinstallation. Die jährliche Servicepauschale beträgt 20 Euro.

Allroundpakete bei KraftCom

KraftCom ist ein Telekommunikationsanbieter aus dem niederösterreichischen Göstling bei Ybbs. Er offeriert neben österreichweitem Festnetz-Internet auch Mobil-Tarife und neuerdings ipTV. Man hat also die Chance, ähnlich wie bei den großen Anbietern, alles aus einer Hand zu beziehen. Das Pro Paket mit 20 Mbit/s down und 5 Mbit/s up kostet 24,99 Euro pro Monat. Einmalig sind 29,90 Euro zu bezahlen, die entfallen, wenn man einer 24-monatigen Vertragsbindung zustimmt. Servicepauschale wird keine erhoben.

oja.at

Oja aus Viktring bei Klagenfurt bietet den DSL 20 naked für 22,90 Euro im Monat mit 20 Mbit/s down und 5 Mbit/s up an. Zusätzlich zur Aktivierungsgebühr von 30 Euro fällt auch eine Hardwaregebühr für die zur Verfügung gestellte FRITZ! Box an, es sei denn, man bindet sich für 24, statt nur für 12 Monate. Zumindest eine Servicepauschale ist nicht zu entrichten.

Surfen im blizznet

Die beiden Anbieter TeleTronic und innonet bieten Tarif im blizznet der Wien Energie an. Der Einsteigertarif TeleTronic Blizz:50 bietet 50 Mbit/s Up- und Download für monatlich 29,90 Euro und 14 Euro jährlicher Servicepauschale. Die Vertragsbindung beträgt 24 Monate, dafür werden Herstellung und Router derzeit gratis angeboten. TeleTronic ist nicht nur in Wien, sondern auch in anderen Glasfasernetzen im Waldviertel, Thayaland, Ybbs- und Triestingtal aktiv und bietet auch normale DSL-Tarife an. Auf der Website lässt sich ein Verfügbarkeitscheck durchführen.

innonet ist dagegen nur in Wien und Graz verfügbar. Der Lumi 30 kostet in Wien monatlich 24,90 Euro (14,90 Euro für die ersten drei Monate) für 30 Mbit/s Down- und Upload. In Graz ist der Tarif monatlich um zwei Euro günstiger, dafür stehen nur 10 Mbit/s Upload zur Verfügung. Die Aktivierung beträgt 49 Euro, die jährliche Servicepauschale 15 Euro. Es gilt jeweils eine 24-monatige Vertragsbindung.