A one year old Red Panda sits in the trees having only recently arrived to a brand new enclosure at the Manor Wildlife Park, St Florence, near Tenby in Wales,

Browser-Logos sind langweilig. Deshalb hier ein Red Panda ("Firefox"). Weil der nicht dynamisch genug aussieht, hat Mozilla das Firefox-Logo nach einem Rotfuchs modelliert

© REUTERS / REBECCA NADEN

Produkte
10/23/2019

Firefox 70 mit besserem Tracking-Schutz und Passwortmanager

Ab sofort ist die neue Version des Internet-Browsers zum Download verfügbar. Der Fokus von Firefox 70 liegt auf Privatsphäre.

Firefox 70 kann jetzt heruntergeladen werden. Der Macher Mozilla konzentriert sich in diesem Update auf den Schutz der Privatsphäre der User.

So wurde der integrierte Tracking-Schutz verbessert. Dieser soll jetzt ua. Cookies von Facebook, Twitter und anderen sozialen Netzwerken blockieren, die User über mehrere Websites hinweg verfolgen. Klickt man neben der URL-Leiste auf das Schild und „Bericht öffnen“, gibt es eine grafische Darstellung des Tracking-Schutzes. Ebenfalls findet man dort den Firefox Monitor. Dieser informiert über gestohlene Zugangsdaten und neu entdeckte Datenlecks.

Neu ist das Symbol für nicht-gesicherte Websites. Bisher gab es kein eigenes Icon dafür. Jetzt werden http-Websites mit einem roten Icon eines durchgestrichenen Schlosses versehen. Ebenfalls neu ist die Integration des Passwortmanagers Lockwise. Damit können sichere Passwörter generiert und Passwörter über mehrere Geräte hinweg synchronisiert werden. Lockwise überprüft zudem automatisch, ob der gespeicherte Login in der Datenbank Have I Been Pwned aufgetaucht ist und schlägt gegebenenfalls Alarm.

Mit Version 70 wurde auch das Logo von Firefox leicht überarbeitet. Ein neuer Baseline Interpreter soll den Aufbau von Websites mit vielen Javascript-Inhalten um bis zu 8 Prozent beschleunigen. Die macOS-Version von Firefox soll um bis zu 22 Prozent schneller sein und weniger Akku verbrauchen.