© Mozilla

Produkte
06/04/2019

Firefox bringt Passwort-Manager und disst Chrome

Ab sofort sind - anders als bei Google Chrome - die Werbe-Cookies automatisch blockiert.

Mozilla will Nutzer von Firefox künftig noch besser von Werbetrackern abschirmen und isoliert künftig automatisch Cookies von Werbenetzwerken, welche das Online-Verhalten von Usern analysieren. Während Firefox auf praktisch jeder Webseite zig Tracker davon abhalte, User-Daten weiterzuleiten, blockiere Chrome genau null Werbe-Cookies, richten die Entwickler dem Konkurrenten aus.

Lockbox wird zu Lockwise

Für die Nutzer sollen dabei keine negativen Folgen entstehen, betonte der zuständige Manager Dave Camp vom Firefox-Entwickler Mozilla zur Ankündigung von Dienstag. Welche Tracker auf diese Weise blockiert werden, bestimmt Mozilla anhand einer Liste, die kontinuierlich gepflegt werden soll. Damit geht der Firefox-Anbieter nicht ganz so weit wie Apple, wo beim Webbrowser Safari praktisch alle Tracker von Drittanbietern zunächst einmal grundsätzlich blockiert werden.

Mozilla will zudem bei den Nutzern mit erweiterter Funktionalität punkten und bringt zum Beispiel den bisher nur als App verfügbaren Passwort-Manager Lockbox unter dem neuen Namen Lockwise auch auf den Desktop. Der neue Passwortmanager ist damit zwar noch nicht fixer Bestand des Browsers, kann aber über eine Erweiterung heruntergeladen und intergriert werden.