Produkte 21.07.2016

Firefox: Mozilla blockiert Flash ab 2017

© Bild: Mozilla

Bereits im August sollen Flash-Inhalte, die für die Nutzung von Webseiten nicht unbedingt notwendig sind, in dem Browser gesperrt werden.

Die Änderungen werden Firefox-Nutzern verbesserte Sicherheit, längere Akku-Laufzeiten und schnellere Ladezeiten von Websites, bringen, teilte Mozilla am Mittwoch im Unternehmensblog mit. Durch das Blockieren nicht unbedingt notwendiger Flash-Inhalte im August rechnet Firefox damit, die Anzahl der mit Flash in Verbindung stehenden Browser-Abstürze um bis zu zehn Prozent verringern zu können.

Ab 2017 sollen Flash-Inhalte im Firefox-Browser generell blockiert werden. Nutzer könnten das Plug-in jedoch manuell aktivieren, heißt es in dem Blog-Eintrag. Mozilla folgt damit dem Beispiel anderer Browser-Hersteller. Apple will Flash mit dem nächsten Betriebssystem MacOS Sierra in Safari 10 automatisch deaktivieren. Auch in Googles Browser Chrome soll Flash ab Oktober nur mehr mit Erlaubnis der Nutzer zur Anwendung kommen. Adobe selbst hatte Webentwickler bereits Ende vergangenen Jahres gebeten, Flash nicht mehr zu verwenden und stattdessen auf moderne Standards wie HTML5 zu setzen.

( futurezone ) Erstellt am 21.07.2016