Produkte
27.03.2018

Google blockiert Login auf unzertifizierten Android-Geräten

Kindle Fire: Kritik an neuem Web-Browser © Bild: Amazon

Davon sind die Fire-Tablets von Amazon betroffen. Auch das Nutzen von Custom ROMs wird erschwert.

Google geht ab sofort schärfer gegen unzertifizierte Geräte vor. Auf diesen kann man künftig die Google-Standard-Apps nicht mehr nutzen. Android ist zwar Open Source, aber Hersteller, die Googles offizielle Apps nutzen wollen, wie den Play Store, Gmail oder Google Maps, müssen diese lizensieren. Erst dann ist ein Gerät „zertifiziert von Google“.

Startet man so ein unzertifiziertes Smartphone oder Tablet und will sich mit seinem Google-Konto anmelden, erhält man eine Warnung, dass dieses Gerät nicht zertifiziert ist. Ein Nutzen der Google Apps ist nicht möglich.

Kampf gegen Amazon

Es wird vermutet, dass dies der nächste Schritt im anhaltenden Streit zwischen Google und Amazon ist. Denn Amazons Fire-Produkte, die eine nicht-lizensierte Version von Android nutzen (Fire OS), können damit nicht mehr auf den Play Store zugreifen. Dieser ist, wie bei anderen, unzertifizierten Produkten, nicht vorinstalliert, konnte aber relativ simpel heruntergeladen und installiert werden (sideload).

Die Google-Sperre gilt für Geräte, deren Betriebssystem nach dem 16. März 2018 aktualisiert wurde. Sollte also Amazon ein Fire-OS-Update ausspielen, wird der Play Store nicht mehr funktionieren. Bestimmte Android-Apps, die zuvor aus dem Play Store heruntergeladen wurden, funktionieren möglicherweise ebenfalls nicht mehr, da diese nur mit zertifizierten Google-Geräten nutzbar sind.

Custom ROMs

Google trifft mit der Aktion nicht nur Amazon, sondern auch die User von Custom ROMs. Für die gibt es einen Workaround. Über ein Formular kann die Android ID registriert werden. Pro User können maximal 100 Geräte für die Google Apps freigeschaltet werden. Allerdings wird die Android ID jedes Mal neu generiert, wenn auf dem Smartphone der Werkszustand wiederhergestellt wird. Wer besonders oft mit Custom ROMs experimentiert, wird möglicherweise bald an die Grenzen dieser Whitelist stoßen.

Das Auslesen der Android ID funktioniert offiziell nur, indem das Gerät am PC angeschlossen und ein Befehl in die Android Developer Tools eingegeben wird. Es gibt auch Apps zum Auslesen der ID, nur muss man diese eben wieder Sideloaden, da man ja noch keinen Zugriff auf den Play Store hat.