© www.paysafecardgroup.com

Produkte

Google Play: Bezahlung mit Paysafecard möglich

Der Google Play Store unterstützt ab sofort mit Paysafecard ein neues Zahlungsmittel. Die in Österreich entwickelte Prepaid-Karte kann online und im Einzelhandel gekauft werden und verfügt über einen bestimmten Wert, wie eine Geschenkkarte. Durch Eingabe eines 16-stelligen PIN-Codes wird dieser Wert eingelöst. Man wolle mit Paysafecard eine sichere Alternative für jene Nutzer bieten, die ihre Zahlungsdaten online nicht angeben wollen.

Theoretisch wäre diese Anonymität auch schon mit Google-Play-Geschenkkarten gegeben, die bereits seit Jahren im Einzelhandel erhältlich sind. Im Gegensatz zu den Geschenkkarten sind Paysafecards aber nicht an einen Anbieter gebunden, sondern können auch bei anderen Online-Shops eingelöst werden. Der internationale Rollout der Bezahlfunktion soll in Polen starten, da es sich mit einer Million Kunden pro Jahr um einen der größten Märkte für den Zahlungsdienstleister handelt. Weltweit ist die Paysafecard in 46 Ländern erhältlich.

Sitz in Österreich

Paysafecard wurde 2013 für 140 Millionen Euro an den britischen Konkurrenten Skrill verkauft. Das Unternehmen hat aber weiterhin seinen Sitz in Wien und wird von Mitgründer Udo Müller geführt. Schlagzeilen machte die Paysafecard auch, weil sie des Öfteren bei Ransomware eingesetzt wird. Angreifer können so relativ einfach und anonym das geforderte Lösegeld erhalten. 

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!