© Google

Produkte
05/07/2019

Google stellt günstiges Pixel 3a und 3a XL vor

Der Suchmaschinenkonzern hat auf seiner Entwicklerkonferenz I/O neue Smartphones vorgestellt.

von Thomas Prenner

Es war in den letzten Tagen ein schlecht gehütetes Geheimnis und nun ist es offiziell: Google bringt günstigere Versionen seiner Pixel-Smartphones: Rund ein halbes Jahr nach der Vorstellung des Pixel 3 und Pixel 3 XL kommen das 3a und 3a XL auf den Markt.

Vorgestellt wurden sie Google-untypisch im Rahmen der Entwicklerkonferenz I/O in Mountain View. In der Vergangenheit hielt sich Google dort mit neuen Handys eher zurück.  

Günstiger Preis 

Während die Pixel-Linie traditionell immer sehr hochpreisig war, schlägt Google mit den neuen Handys nun einen anderen Weg an. So kostet das kleine Pixel 3a mit 5,6-Zoll-Display 399 Dollar und das große Pixel 3a XL mit Sechs-Zoll-Display 479 Dollar - die Euro-Preise dürften laut frühen Vorabinformationen 1:1 umgerechnet werden. 

Damit sind sie deutlich günstiger als die zuvor vorgestellten Pixel-Handys. Dafür muss man auch in Sachen Hardware etwas zurückstecken. Die neuen Pixel nutzen laut Vorabinformationen jeweils einen Snapdragon Mittelklasse-SOC. Die Displayauflösung war vorerst noch unklar, Leaks berichteten von 2160 x 1080 Pixel beim kleineren Handy und 2220 x 1080 bei der größeren Variante.

Die Handys verfügen im Unterschied zu den großen Pixeln übrigens über einen Kopfhöreranschluss.

Kamera

Die volle Pixel-Leistung soll man aber bei der Kamera bekommen. Jene löst mit zwölf Megapixel auf und soll mit derselben Technik aufwarten, wie die Kamera des gewöhnlichen Pixel 3. Integriert sein soll sowohl der Nachtmodus, als auch der Porträtmodus und Bewegungs-Autofokus. Käufer bekommen außerdem unbegrenzten Speicherplatz bei Google Fotos. Die Front-Kamera löst mit acht Megapixel auf.

Das ist insofern eine große Neuigkeit, als dass die Kameras der Pixel-Linie regelmäßig in großen Tönen gelobt werden. So zählt die Kamera des Pixel 3 nach wie vor zu den besten Smartphone-Kameras am Markt und kann sowohl mit dem iPhone Xs als auch mit dem Galaxy S10 mithalten.

Einziges Manko im Vergleich zu den Spitzenmodellen der Konkurrenz ist, dass Google nur eine Linse verbaut. Auf eine zusätzliche Weitwinkel- oder Zoomlinse – wie etwa bei Samsung oder Huawei – muss man verzichten.

Software

Natürlich sind die Pixel-Handys mit dem aktuellsten Stock-Android Pie 9.0 ausgestattet. Wie die großen Pixel sind sie auch mit den Beta-Versionen von Android Q kompatibel und dürften die neue Software beim finalen Release ohne Verzögerung bekommen. Das Pixel soll drei Jahre lang mit Android-Updates beliefert werden.

Offiziell werden die Handys zwar nicht in Österreich vertrieben, sind aber in der Regel dennoch weitläufig erhältlich.