Produkte
23.10.2017

Google untersucht eingebrannte Icons in Pixel-2-XL-Display

Die virtuellen Bedientasten am unteren Bildschirmrand von Google Pixel 2 XL Smartphones brennen sich möglicherweise in das Display ein. Google untersucht diese Entdeckung.

Nachdem Google Anfang Oktober seine neuesten Smartphone-Flaggschiffe Google Pixel 2 und Google Pixel 2 XL vorgestellt hat, trudeln nun ausgiebigere Erfahrungsberichte von ersten Käufern ein. Einige davon dürften den Hersteller nicht erfreuen. Neben allzu leicht biegbaren Gerätehüllen wird nun der Verdacht geäußert, dass sich die virtuellen Bedientasten in das Display des größeren Pixel-2-Modells einbrennen.

Verbleibender Schatten

Wie TheVerge berichtet, kann man das Phänomen besonders dann beobachten, wenn ein grauer Bildschirmhintergrund gewählt wird. Am unteren Display-Rand sieht man dann Schatten der eingeblendeten schwarzen Leiste mitsamt der drei Android-typischen Bedientasten. Da bereits nach so kurzer Zeit am Markt Berichte von eingebrannten Display-Stellen auftauchen, läuten bei Google die Alarmglocken. Das Unternehmen will das Einbrennen untersuchen, obwohl betont wird, dass alle Produkte "ausgiebige Qualitätstests" durchlaufen haben.

Garantie

Wie Android Central berichtet, besteht die Möglichkeit, dass es sich bei den Icons-Schatten des Google Pixel 2 XL nicht um eingebrannte Nachbilder, sondern um einen "Image Retention"-Effekt handelt. Dieser tritt nicht permanent auf, sondern vergeht nach kurzer Zeit wieder. Sollte sich das Phänomen beim Pixel 2 XL als Einbrennen herausstellen, könnten Käufer ihr Gerät gemäß Garantierichtlinien austauschen lassen.