© KURIER Stephan Boroviczeny

Produkte
04/06/2019

Hey Google: Falsches Gerät meldet sich auf Sprachbefehl

Das Zwei-Minuten-Ei kann nicht perfekt werden, wenn der Timer aus dem Badezimmer auf den Sprachbefehl aus der Küche antwortet.

Das vernetzte Eigenheim kann so seine Tücken mit sich bringen: Eine Redakteurin bei The Verge ist von einem Alltagsproblem ihrer vernetzten Geräte betroffen. Sie steuert diese per Sprachbefehl und hat neben ihrem Smartphone insgesamt drei Google-Geräte, die mit Google Assistant und Sprachsteuerung funktionieren. „Wir haben immer das gleiche Erlebnis: Du sagst etwas wie ‚Hey Google, setze den Timer auf 12 Minuten‘ und die Nachricht, dass der Time akzeptiert wird, kommt von einem ganz anderen Gerät im Haus“, schreibt sie.

Das Problem trete ständig auf und bei anderen Befehlen wie etwa ‚Hey Google, spiele The Great British Baking Show von Netflix‘ würde etwa häufig von einem anderem Gerät im Haushalt zurückkommen, dass es dazu nicht in der Lage sei, obwohl sie den Sprachbefehl direkt an ihren Smart TV gerichtet habe.

Verbaute Sensoren können Nähe schwer erkennen

Das Problem, schreibt die Verge-Redakteurin, sei allerdings nicht von Anfang an aufgetreten, sondern erst als Google den Dienst Google Now eingestellt habe und mit dem Google Assistant verschmolzen habe. Damals war es möglich, jedem Gerät einen eigenen Namen zu geben und es auf diesen Namen zu rufen. „Irgendein Marketing-Guru hat dann gedacht, dass das schlecht für die Brand sei“, so die Redakteurin, die sich über ihr Chaos im Eigenheim beim Absetzen der Sprachbefehle ärgert.

Schuld daran sei, dass die verbauten Sensoren, die erkennen, ob jemand nah oder fern von einem bestimmten Gerät stehe, schlecht seien. Man müsse manchmal ein und denselben Sprachbefehl mehrfach erteilen, bis das richtige Gerät reagiere, so die Verge-Redakteurin. Wenn der Timer für das Zwei-Minuten-Ei im Badezimmer antworte, sei das nicht gerade zielführend.

Was sind eure Erfahrungen? Ist euch schon Ähnliches passiert?