© REUTERS / THOMAS PETER

Produkte
08/08/2019

Huawei Mate 30-Leak: Breiter Notch gibt Rätsel auf

Bei Huawei steht im Herbst die Präsentation des Spitzenmodells Mate 30 an. Außerdem zeigt der Leak ein unübliches Kamera-Setup.

Trotz aller Wirren um den von US-Präsident Donald Trump ausgerufenen Handelsbann, hält der chinesische Technologiekonzern offenbar an seiner Timeline fest und bringt im Herbst die neuen Spitzenmodelle Mate 30 und Mate 30 Pro. Dementsprechende Leaks geben nun erste Hinweise darauf, wie die neuen Flaggschiffe aussehen könnten.

Die Leaks basieren auf Informationen über Smartphone-Hüllen für die Mate-30-Serie und zeigen das Design der Smartphones. Auch in einer U-Bahn wurde offenbar ein Prototyp des kommenden Smartphones gesichtet. Demnach wird das Mate 30 über eine kreisrunde Fläche auf der Rückseite verfügen, auf der sich drei Kameralinsen und ein Blitz befinden. Die runde Fläche ist von einem prägnanten Ring eingefasst.

Notch gibt Rätsel auf

Die Vorderseite ist laut den Leaks weitgehend rahmenlos - vor allem an den seitlichen Rändern ist kaum ein Rahmen zu sehen. Möglich also, dass der Bildschirm etwas abgeschrägt ist und sich leicht über die Ränder zieht. Der Screen soll 6,71 Zoll groß sein. Außerdem ist das Display von einem recht großen Balken-Notch geprägt.

Der breite Notch lässt Gerüchte aufkommen, wonach Huawei bei seiner Mate-30-Reihe nun auf eine verbessert Gesichtserkennung setzen könnte. So könnten die Smartphones über eine 3D-Gesichtsserkennung verfügen, deren Sensoren mehr Platz benötigen als eine herkömmliche, einzelne Frontkameralinse.

Veröffentlichung wahrscheinlich im Oktober

In den vergangenen Jahren hat Huawei seine Mate 30-Modelle im Oktober präsentiert. Sollte Huawei diesen Zeitplan beibehalten, bleibt noch genügend Zeit für weitere Leaks.