© Huawei

Produkte

Huawei nova 9 vorgestellt: Fokus liegt auf der Kamera

Huawei leidet noch immer unter dem Handelskrieg zwischen den USA und China. Noch immer darf der chinesische Hersteller keine Google-Apps auf seinen Handys anbieten und noch immer darf Huawei nur mit ausgewählten Zulieferern zusammenarbeiten.

Wie stark das Smartphone-Geschäft von Huawei darunter leidet, sieht man unter anderem daran, dass Huawei schon seit einem Jahr kein Flaggschiff-Gerät für Europa präsentiert hat. Vor dem Google-Verbot konnte Huawei immer 2 Spitzengeräte pro Jahr aufwarten.

Das Huawei nova 9

Trotz der Bemühungen um ein eigenes Betriebssystem beziehungsweise um ein eigenes Ökosystem konnte seit dem so genannten Android-Bann kein Huawei-Handy auf dem breiten Markt so richtig fußfassen.

Nun versucht es der chinesische Technologiekonzern erneut und bringt das Huawei nova 9, das bei einem globalen Event in Wien vorgestellt wird. Die Präsentation beginnt um 15:30 Uhr – dieser Artikel wird noch laufend ergänzt.

Technische Spezifikationen

Huawei nova 9

  • Maße und Gewicht: 160 x 73,7 x 7,8 mm, 175 Gramm
  • Display: 6,57 Zoll OLED, 120 Hz, FHD+ 1080 x 2340
  • Kamera:
    • 50 MP Hauptkamera, f/1,9; 1/1,56 Sensor;  PDAF, 4-in-1 Pixel-Binning, AI-Bildstabilisator
    • 8 MP Weitwinkel, f/2,2
    • 2 MP Tiefensensor, f/2,4
    • 2 MP Makro, f/2,4
  • Video: 4K, 1080p, 720p mit maximal 960 fps
  • Selfie-Kamera:  32 MP, f/2,0; 1/2,8 Sensor; 0,8 µm;  AI-Bildstabilisator, 4K-Videos mit maximal 30 fps
  • Prozessor: Qualcomm Snapdragon 778G (4G)
  • Speicher: 8/128 GB
  • Akku: 4.300 mAh, 66 Watt Charging, kein kabelloses Laden
  • Software: EMUI 12, keine Google-Apps
  • Sonstiges: NFC, Wlan 802.11 a/b/g/n/ac/ax, Bluetooth 5.2, kein 5G, Dual-SIM
  • Preis: 499 Euro (UVP)

Gebogenes Display

Während die meisten Handy-Hersteller von gebogenen Displays abgerückt sind, bleibt Huawei dieser Art Bildschirm auch beim nova 9 treu: Das 6,57 Zoll große OLED-Display zieht sich nämlich über die seitlichen Ränder. Das sieht zwar schick aus, ist bei der Bedienung im Alltag aber meist mit unabsichtlichen Touchscreen-Berührungen verbunden.

Das OLED-Display hat jedenfalls eine adaptive Refresh-Rate von 60 bzw. 120 Hz und löst mit 1.080 x 2.340 Pixel auf. Geprägt ist der Bildschirm zudem von einem kleinen Kameraloch, in dem sich die Selfie-Kamera befindet. Der Fingerabdrucksensor ist im Display integriert.

Huawei nova 9

Kamera

In den Mittelpunkt beim nova 9 stellt Huawei die Bildqualität der Kamera. Dafür setzt Huawei auf eine Vierfach-Kamera, die sich aus 50-MP-Hauptkamera, Weitwinkel, Tiefensor und Makroobjektiv zusammensetzt.

Das Kamerasetup arbeitet mit 4-in-1 Pixel-Binning. Wie schon bei früheren Geräten kommt beim nova 9 ein RYYB-Sensor, anstatt eines gewöhnlichen RGB-Sensors zum Einsatz. Laut Huawei sollen die gelben Bildpunkte des RYYB-Sensors mehr Licht einfangen können, als die grünen Pixel eines RGB-Sensors.

Unterstützt wird sowohl die Haupt- als auch die Frontkamera von einer Bildstabilisierung, die laut Huawei auf einer KI basiert. Außerdem gibt es mit "Extreme Night Shoot" und "Night Selfie Video" 2 neue Kamerafunktionen.

Huawei nova 9

Prozessor mit Einschränkungen

Die hauseigenen Kirin-Prozessoren hat Huawei in der Vergangenheit über den taiwanesischen Chip-Hersteller TSMC bezogen. Doch diese Zusammenarbeit wurde von den USA verboten. Insofern war es für Huawei generell schwierig, einen passenden Chip-Zulieferer zu finden.

Die US-Regierung hat also eine Ausnahme erteilt und demnach darf Huawei zwar auf Snapdragon-Chips vom US-Hersteller Qualcomm zurückgreifen, allerdings nur auf die 4G-Varianten.

Und so ist das Huawei nova 9 mit einem Snapdragon 778G Prozessor von Qualcomm ausgestattet. Der Chip ermöglicht eben nur LTE-Verbindungen. 5G ist nicht möglich.

Akku mit hoher Ladeleistung

Der Akku des nova 9 hat eine Kapazität von 4.300 mAh und kann mit maximal 66 Watt aufgeladen werden. Laut Huawei soll damit das Gerät in 38 Minuten von 0 auf 100 Prozent aufgeladen werden können.

Huawei nova 9

Software

Wie bereits erwähnt, kommt das Huawei nova 9 ohne Google-Apps. Stattdessen sind die Huawei-eigenen Dienste auf dem Smartphone installiert. Allerdings läuft das nova 9 auch nicht unter dem Huawei-Betriebssystem HarmonyOS. Als Betriebssystem gibt Huawei sein EMUI 12 an, das auf der offenen Version von Android 11 basiert.

Huawei hebt regelmäßig die Fortschritte hervor, die mit dem hauseigenen Ökosystem gemacht wurden. Demnach sollen mittlerweile die allermeisten populären Apps und Anwendungen auf Huawei-Geräten verfügbar sein.

Verfügbarkeit und Preis

Das Huawei nova 9 kommt am 1. November in den Handel. Dort wird es für 499 Euro (UVP) zu haben sein. Als Farbvarianten stehen "Starry Blue" und "Black" zur Auswahl.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare