© Hyundai

Produkte

Hyundai präsentiert Ioniq 5 und bringt Konkurrenz unter Druck

Der südkoreanische Konzern hat mit dem Ioniq 5 ein neues Elektroauto präsentiert. Eine Angabe zur Reichweite bleibt Hyundai schuldig, dafür kann der Ioniq 5 mit zahlreichen anderen technischen Details überzeugen.

Die Systemspannung des Elektroautos liegt bei 800 Volt. Damit ist diese doppelt so hoch als in dem Kleinwagensegment bei E-Autos üblich. Die höhere Spannung zeigt sich vor allem bei einer gesteigerten maximalen Ladeleistung.

Die Ladeleistung beträgt beim Ioniq 5 maximal 220 kW, beim VW ID.4 sind es im Vergleich lediglich 125 kW. In nur 18 Minuten soll sich das Fahrzeug von 10 auf 80 Prozent aufladen lassen.

Akku-Kapazität und Leistung

Der Ioniq 5 ist mit 2 Batterievarianten erhältlich, bei denen zwischen Heck- und Allradantrieb gewählt werden kann. Das Modell mit einer 58 kWh Batterie und Heckantrieb hat eine Leistung von 125 kW (168 PS) und ein Drehmoment von 350 Nm. Damit schafft der Ioniq 5 den Sprint auf 100 km/h in 8,5 Sekunden.

Die stärkste Variante mit Allradantrieb und einem 72,6 kWh Akku hat eine kombinierte Leistung von 210 kW (282 PS) - 155 kW im Heckmotor sowie 70 kW im Frontmotor. Das Drehmoment liegt bei 605 Nm, die 0-auf-100-km/h gehen sich damit in 5,2 Sekunden aus.

Hohe Reichweite

Auch wenn Hyundai noch keine Angabe zu den Reichweiten des Ioniq 5 veröffentlicht hat, wird geschätzt dass die Elektroautos mit der kleinere Akku-Variante mehr als 400 Kilometer mit einer Akkuladung schaffen werden. Die Modelle mit der größeren Batterie sollen eine Reichweite jenseits der 500 Kilometer haben.

Im Cockpit dominieren 2 Displays mit einer Diagonale von jeweils 12,3 Zoll. Ein Bildschirm wird als digitales Armaturenbrett genutzt, das andere für das Infotainmentsystem. Das Head-up-Display zieht sich beim Ioniq 5 über die komplette Windschutzscheibe, die als Projektionsfläche genutzt wird.

Haushaltssteckdose integriert

Praktisch ist, dass sich der Ladeport des Elektroautos in eine herkömmliche Haushaltssteckdose mit 220 Volt (3,5 kW) umfunktionieren lässt. Das V2L (Vehicle to Load) genannte Feature lässt sich ab einem Ladestand von 15 Prozent aufwärts nutzen.

Gegen einen Aufpreis von 1.290 Euro wird der Ioniq 5 mit einem Solardach ausgestattet. Dieses hat zwar nur eine Ladeleistung von 205 Watt, kann aber ein klein wenig zu Laden der Batterie beitragen.

Preise und Verfügbarkeit

Offizielle Preise für die Serienversion hat Hyundai noch keine genannt. Die Preise für Österreich werden Anfang März veröffentlicht. Ausgeliefert werden hierzulande die ersten Modelle im Sommer 2021.

In Deutschland kann die limitierte Startversion "Project 45" bereits vorbestellt werden. Der Preis liegt bei 59.550 Euro. Der Einstiegspreis soll bei 41.900 Euro starten.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Florian Christof

FlorianChristof

Großteils bin ich mit Produkttests beschäftigt - Smartphones, Elektroautos, Kopfhörer und alles was mit Strom betrieben wird.

mehr lesen Florian Christof

Kommentare