Produkte
09.01.2019

Hyundais Roboter Auto erreicht mit Stelzen schwer zugängliche Orte

Die ausfahrbaren Beine des Fahrzeuges können bis zu eineinhalb Meter hohe Hindernisse überwinden.

Nach Naturkatastrophen oder anderen Notfällen Opfer schnell erreichen zu können, ist für die Rettung von Leben entscheidend. Hyundais Robotik-Arm CRADLE hat nun ein Fahrzeug entwickelt, das Hindernisse gewissermaßen auf Stelzen überwinden kann.

Die vier Räder des neuen Elevate Ultimate Mobility Vehicle (UMV) sind auf vier ausfahrbaren Beinen montiert, mit deren Hilfe sich das Fahrzeug problemlos über Schutt oder unwegsames Gelände bewegen kann, berichtet engadget.

Jedes Rad des elektrisch betriebenen Fahrzeuges ist mit einem eigenen Motor ausgestattet, sodass es sich auch weiter fortbewegen kann, wenn ein oder zwei Räder keinen Halt haben. Sollte die Fortbewegung auf Rädern nicht mehr möglich sein, können die beweglichen Beine ausgefahren werden und das Auto kann gewissermaßen weiter „gehen“. Bis zu 1,5 hohe oder 1,5 Meter lange Hindernisse sollen sich auf diese Art überwinden lassen.

Zum Einsatz kommen kann das elektrisch betriebene Fahrzeug etwa nach Erdbeben, Tsuanmis oder Hurrikans. Die Einsatzmöglichkeiten beschränken sich allerdings nicht auf solche Situationen. Mit dem Fahrzeug könnten etwa auch Leute, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, die Außentreppen von Häusern überwinden. Die Möglichkeiten seien endlos, wird Hyundai Vizepräsident John Suh von engadget zitiert.