© IBM

Produkte

IBM stellt ersten kommerziellen Quantencomputer vor

Auf der CES in Las Vegas hat IBM am Dienstag den ersten kommerziellen Quantencomputer vorgestellt, der außerhalb von Laborbedingungen verwendet werden kann. Beim IBM Q System handelt es sich um ein vergleichsweise leistungsschwaches Modell, das mit 20 Qubit aufwartet. Es wird in einer luftgeschützten Umgebung in einem riesigen Glaskasten ausgeliefert. Gleichzeitig kündigte IBM ein Zentrum für Kunden an, die sich auf das neue Computerzeitalter einlassen.

2,7 Meter hoher Glaswürfel

Laut IBM handelt es sich um einen ersten Schritt, Quantencomputer für Unternehmen und die Wissenschaft zugänglich zu machen und so die Forschung weiter voranzutreiben. Wie viel die 2,7 mal 2,7 Meter große Box kosten wird, teilte IBM am Dienstag noch nicht mit. Dafür kündigte der Computerhersteller den Ausbau der eigenen Quantencomputer-Plattform "IBM Q Network" an, über das sich Unternehmen und Wissenschaftler vernetzen sollen und hochkarätige Partner wie das CERN und andere Forschungseinrichtungen vereint.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare

Liebe Community! Unsere Developer arbeiten derzeit fleißig daran ein neues Kommentarsystem für euch zu entwickeln! Ab Ende Jänner könnt ihr dann auch über diesem Wege mit uns in Kontakt treten und wir freuen uns schon auf viele interessante Kommentare!