Produkte
12.08.2018

Intel kündigt „Wasserwaagen“-SSD mit 32 Terabyte Speicher an

Insgesamt 32 "Wasserwaagen"-SSDs finden in einem Server-Rack Platz, vebrauchen aber deutlich weniger Strom als HDDs.

Intel hat die SSD (Solid State Disk) mit der höchsten Speicherdichte angekündigt. Die Intel SSD D5-P4326 sieht optisch wie eine knapp 30 Zentimeter lange Wasserwaage aus, beinhaltet aber Flash-Speicherzellen, die dank Intels 3D-NAND-Technologie in 64 Schichten angeordnet wurden. So finden bis zu 32 dieser SSDs in einem Server-Rack (1U) Platz und liefern so ein Petabyte Speicherplatz.

Der neue Formfaktor namens EDSFF wurde bereits im Vorjahr vorgestellt und findet laut Intel bereits in Datenzentren von Konzernen wie IBM, Microsoft und Tencent Anwendung. Herkömmliche Festplatten (HDD) würden laut Intel zwanzig Mal so viel Platz benötigen. Zudem benötigt die SSD-Lösung nur ein Zehntel der Energie. Die Form erleichtert die Kühlung, sodass nur halb so viel Luft zur Kühlung zugeführt werden muss. 

Zum Preis äußert sich Intel nicht, die SSD ist allerdings auch nicht für den Einsatz in PCs vorgesehen. Zuletzt sanken die Preise für NAND-Flash-Speicher aber erheblich, wodurch SSDs auch für Privatkunden erschwinglicher werden. Grund dafür ist die zunehmende Sättigung des Smartphone-Marktes, wodurch eine Überproduktion bei Flash-Speicher-Herstellern stattfand. Die fallenden Preise könnten vor allem dafür sorgen, dass zunehmend Laptops und Smartphones mit größeren und schnelleren SSDs ausgestattet werden.