FILE PHOTO: The Microsoft sign is shown on top of the Microsoft Theatre in Los Angeles, California

© REUTERS / Mike Blake

Produkte

Internet Explorer wird endgültig eingestellt

Microsoft kündigt das Ende und die Zukunft des Internet Explorers in einem Blogposting an: Am 15. Juni 2022, also in knapp einem Jahr, soll der Support für den Internet Explorer auf „manchen Windows-10-Geräten“ eingestellt werden. Stattdessen bekommt der neue Microsoft Edge Browser eine „Internet Explorer“-Funktion, mit der man alte Websites, die auf der Funktionalität des alten Browsers basieren, bedienen kann.

25 Jahre alt

„Die Zukunft des Internet Explorers heißt Microsoft Edge“, nennt Microsoft diesen Schritt. Der Browser hat stolze 25 Jahre auf dem Buckel und ist damit im Zeitalter der IT schon ein echtes Urgestein. Das Ende des Browsers war bereits absehbar, seit Microsoft auf Edge umgestiegen ist und er permanent an Nutzer*innen verloren hat, im Gegenzug zu Mozillas Firefox und Google Chrome. Chrome ist bereits seit 2013 bei den US-Nutzern beliebter als der Internet Explorer gewesen.

Die Windows-Versionen, von denen Microsoft im Blogposting spricht, sind jene mit einem Service-Vertrag, der auf eine lange Zeit ausgerichtet ist. Das betrifft vor allem Industrie- und Firmenkunden, die ein stabiles System über die Jahre hinweg brauchen. Für Web-Entwickler bedeutet das Wegfallen des Internet Explorers, dass sie auf den alten Browser keine Rücksicht mehr nehmen müssen.

Hat dir der Artikel gefallen? Jetzt teilen!

Kommentare