US-APPLE-HOLDS-LAUNCH-EVENT-IN-BROOKLYN

© APA/AFP/GETTY IMAGES/STEPHANIE KEITH / STEPHANIE KEITH

Produkte
09/30/2019

iPad und MacBook mit neuer Display-Technologie geplant

Apple-User können sich über bessere Bildschirme freuen. Dabei soll es aber nicht um OLED gehen.

Während viele Apple-User noch sehnsüchtig auf ein MacBook mit einer zuverlässigen Tastatur warten, will der Konzern auch beim Display nachbessern. Sowohl kommende MacBooks als auch iPads sollen mit einer neuen Displaytechnologie ausgestattet werden, die einen weitaus größeren Farbraum, kräftige Farben, hohe Kontraste und HDR bietet. Dabei soll es sich aber nicht um OLED, sondern sogenannte Mini-LEDs handeln mit einer Größe von weniger als 0,2 Millimeter pro LED.

Mini-LED statt OLED

Bis zu 10.000 derartige Mini-LEDs sollen in einem Display verbaut werden, berichtet der für gewöhnlich gut informierte Analyst Ming-Chi Kuo aus asiatischen Zulieferkreisen. Diese sollen den Vorteil haben, dass es zu keinem Einbrenneffekt wie bei OLED kommen kann. Zudem stellen mehrere Hersteller aktuell auf Mini-LED um - die bisherige OLED-Abhängigkeit von Samsung würde damit wegfallen.

Dem Analyst zufolge wird die Technologie im kommenden Jahr in Pro-Modellen des MacBook und iPad verbaut werden. Das bedeutet, dass wohl erst die übernächste Generation das Bildschirm-Upgrade erhalten wird. Denn noch in diesem Herbst ist ein 16-Zoll-MacBook-Pro geplant, bei dem die derzeit verbauten, anfälligen Butterfly-Keyboards endlich Geschichte sein sollen. Auch das iPad Pro könnte im Herbst als aktualisierte Version auf den Markt kommen.