Produkte
07.06.2014

iPhone 6 soll NFC-Funktion haben

Gerüchten zufolge soll das nächste iPhone einen wesentlich größeren Display haben, NFC unterstützen, sich kabellos laden lassen und schnellere Übertragungsraten aufweisen.

Auf der WWDC hat Apple die neue iOS-Generation vorgestellt. Wie Venture Beat berichtet, sind nun neue Informationen über das kommende iPhone durchgesickert. Demnach soll das iPhone 6, das für diesen Herbst erwartet wird, bereits kurz vor seiner Fertigstellung sein und derzeit ausführlichen Tests unterzogen werden.

NFC-Funktion

Bislang hat Apple darauf verzichtet seine Smartphones mit NFC-Chips auszustatten. Wie aus dem Bericht hervorgeht, könnte sich das mit dem nächsten iPhone ändern. So soll das neue Handy mit Apple-Logo über NFC verfügen und dadurch auch Mobile-Payment-Funktion unterstützen. Welcher Standard dabei für mobile Bezahlung unterstützt wird, sei noch unklar. Vermutet wird allerdings, dass Apple auf einen eigenen Standard vertrauen wird.

Schnellere Datenverbindung

Der LTE-Chip im iPhone 6 soll zwar noch nicht LTE-Advanced-fähig sein, aber dennoch doppelt so schnell, wie der des iPhone 5. Demnach gehört der neue LTE-Chip der Kategorie 6 an und schafft demnach Downloadgeschwindigkeiten bis zu 300 MBit/s.

Kabellos Laden

Mithilfe induktiver Energieübertragung soll sich der Akku des kommenden iPhones kabellos laden lassen. Da Apple laut Venture Beat dabei auf einen der bekannten Standards setzt, soll beim Laden des iPhone 6 die Kompatibilität mit unterschiedlichen Geräten gegeben sein.

Größeres Display

Im Größenvergleich mit seinen Android-Mitstreitern wirkt das iPhone zum Teil richtig winzig. Nicht zuletzt deshalb wurde über die Bildschirmgröße der nächsten iPhone-Generation schon viel gemunkelt. Wie Venture Beat berichtet, soll das Display des iPhone 6 signifikant größer sein als bei seinen Vorgängerversionen. Der Rahmen rund um den Bildschirm herum soll dabei wesentlich kleiner sein.

Die neuen iPhone-Displays könnten demnach eine Auflösung von 1704 mal 960 Pixel haben. Das würde bedeuten, dass Apple am 16:9-Format festhalten möchte. Bei beiden meistdiskutierten neuen Displaygrößen von 4,7 und 5,5 Zoll wäre die Pixeldichte und somit auch die Schärfe des Bildschirms mit 416 und 356 PPI (pixel per inch) immer noch höher als bei den aktuellen Retina-iPhone-Modellen.

Erst im Herbst

Gewissheit über Design und Funktionen des iPhone 6, wird es erst nach seiner Präsentation geben. Ob die Funktionen all die Tests überstehen werden und ab Herbst auch bei den Konsumenten ankommen werden, ist ungewiss. Vor allem die NFC-Funktion könnte auf der Kippe stehen. Sollte Apple entscheiden, dass die Anwendungsbeispiele für NFC, wie etwa mobiles Bezahlen noch nicht ausgereift genug sind, könnte der Konzern aus Cupertino wieder auf einen NFC-Chip verzichten.