Produkte
07.09.2016

iPhone 7-Kopfhörer: Neuer Standard statt Bluetooth

Beim iPhone 7 soll Apple auf einen proprietären Standard zur drahtlosen Übertragung von Musik setzen und nicht auf Bluetooth.

Am Abend wird das iPhone 7 offiziell vorgestellt. Vieles rund um die Apple-Neuheit ist schon bekannt. Nun aber gesellen sich in letzter Sekunde neue Informationen dazu. Wie bereits bekannt, soll das neue iPhone über keine Kopfhörerbuchse mehr verfügen. Das bedeutet: Die Musikübertragung muss auf einem anderen Weg stattfinden.

Laut neuesten Informationen soll Apple dazu einen neuen, eigenen, proprietären Standard zur Übertragung von Musik entwickelt haben, weil es mit Lösungen wie Bluetooth nicht zufrieden sein soll. Das berichtet der Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities.

Eigener Chip

Apple soll einen eigenen Chip entwickelt haben mit einem proprietären Kommunikationsprotokoll, das mit Standards wie Bluetooth zudem nicht kompatibel sein soll. Der Stromverbrauch soll niedriger sein als bei den bisherigen Standards. Das soll auch das eigentliche Ziel gewesen sein, das hinter der Neuentwicklung gesteckt hatte.

Das neue iPhone soll das erste Gerät sein, bei dem die neue Technologie zum Einsatz kommt und zwar zusammen mit neuen, drahtlosen Kopfhörern, die vermutlich unter der geschützten Marke „AirPods“ präsentiert werden. Die „AirPods“ sollen aber getrennt vom Gerät ausgeliefert werden und sind für ein „High-End“-Publikum vorgesehen.

Alles rund um die neue iPhone 7-Präsentation lest ihr heute Abend auf futurezone.at.