© KIA

Produkte
01/06/2019

KIA zeigt auf der CES ein Auto, das auf Gefühle reagiert

Der Autohersteller KIA zeigt auf der CES seine Vision der Zukunft von selbstfahrenden Autos mit einer KI, die auf die Sinne reagiert.

Die interaktive Kabine von selbstfahrenden Autos steht bei KIA ganz im Mittelpunkt. Der Autohersteller hat ein System namens „Real-time Emotion Adaptive Driving System“ (R.E.A.D.) entwickelt, das mit künstlicher Intelligenz die Emotionen des Passagiers im Auto erkennen und entsprechend reagieren soll. Das System erkennt dabei etwa die Gesichtsausdrücke über Sensoren, auch der Herzschlag wird gemessen sowie die elektrodermale Reaktion.

Reaktion auf alle Sinne

Auf diesen Daten basierend reagiert dann die Inneneinrichtung des selbstfahrenden Wagens mit diversen Aktivitäten, die alle fünf Sinne ansprechen sollen. Das kann etwa ein Autositz sein, der im Takt der Musik vibriert, oder ein Sitz, der den verspannten Passagier massiert. Das berichtet „engadget“.

„Das System ermöglicht die Kommunikation zwischen Passagier und Fahrzeug über Unausgesprochenes, das Gefühl. Damit stellen wir eine optimale, sinnesorientierte Plattform für Passagiere bereit, die in Echtzeit reagieren können“, heißt es seitens des Chef-Entwicklers.

Gestensteuerung

Zusätzlich wird KIA seine V-Touch-Gestenkontrolle vorstellen, die eine 3D-Kamera nutzt, um Augen- und Fingerbewegungen zu erkennen, um Passagiere in selbstfahrenden Autos ganz ohne Berührung zu ermöglichen, Features wie Licht, Klimaanlage oder das Unterhaltungssystem zu steuern.