Produkte
16.01.2019

Leak verrät Preise und technische Details von Samsung Galaxy S10 X

Das erste 5G-Smartphone könnte bereits Ende März auf den Markt kommen - allerdings zu einem gewaltigen Preis.

Samsung wird am 20. Februar neben dem Samsung Galaxy S10 Lite, S10 und S10+ sowie einem faltbaren Smartphone auch ein 5G-Smartphone ankündigen. Das berichtet die koreanische Plattform ETNews, die sich auf anonyme Aussagen eines hochrangigen Samsung-Mitarbeiters beruft. Demnach wird das 5G-Smartphone den Namen Galaxy S10 X tragen und die beste technische Ausstattung aller Modelle bekommen.

Neben dem 5G-Modem werden ein 6,7 Zoll großes SuperAMOLED-Panel mit Fingerabdrucksensor im Display, ein Exynos-5100-SoC sowie ein 5000-mAh-Akku verbaut. Letzterer wäre der bislang größte Akku in einem Samsung-Flaggschiff-Gerät. Zudem bestätigte ETNews Berichte, wonach das Smartphone mit einem Terabyte an internem Speicher ausgestattet werden soll. Insgesamt sollen zudem zehn Gigabyte Arbeitsspeicher verbaut werden.

Auch bei der Zahl der Kameras übertrumpft das X-Modell alle anderen Varianten: In Summe sollen sechs Kameras verbaut werden, vier auf der Rückseite, zwei an der Front. Unklar ist, welche zusätzlichen Funktionen die Quad-Kamera gegenüber einem Triple-Setup bieten wird. Zudem soll ein „Life Pattern“-Mode mithilfe von Künstlicher Intelligenz die Smartphone-Leistung an den Nutzer anpassen und so die Lebensdauer verlängern. Eine ähnliche Funktion verbaut Huawei bereits seit längerer Zeit in seinen Flaggschiff-Smartphones.

Auch zu den Preisen und der Verfügbarkeit will ETNews mehr erfahren haben. Demnach sollen S10 Light, S10 und S10+ am 8. März in den Handel kommen, das S10 X wird am 29. März erscheinen - vorerst allerdings nur in Südkorea. Die günstigsten Modelle sollen für 800.000 bis 900.000 Won (rund 600 bis 700 Euro) angeboten werden, das teuerste Modell - bei dem es sich wohl um das Galaxy S10 X handeln dürfte - soll zwischen 1,6 und 1,8 Millionen Won (rund 1200 bis 1400 Euro) kosten. Ob es das Galaxy S10 X auch nach Europa schaffen wird, ist unklar und dürfte wohl vom 5G-Ausbau abhängen. Hier will Südkorea Vorreiter sein, bereits im Vorjahr wurde anlässlich der Olympischen Winterspiele in Pyeongchang ein 5G-Netz erprobt.