© Motorola

Produkte
10/24/2019

Motorola stellt günstiges Moto G8 Plus mit „ActionCam“ vor

Motorola hat drei neue Handys vorgestellt und will dabei besonders mit den Kameras punkten.

Motorola hat am Donnerstag eine Reihe neuer Handys zum Kampfpreis präsentiert. Im Zentrum steht das G8 Plus. Für einen Preis von 270 Euro lesen sich die Spezifikationen durchaus vielversprechend.

So kommt das Handy mit einem 6,3-Zoll-IPS-LC-Display bei einer Auflösung von 1080 x 2280 Pixeln. Herzstück ist der Mittelklasse-Chip Snapdragon 665, dazu gibt es 4 Gigabyte Arbeitsspeicher und 64 Gigabyte internen Speicher. Für die Stromversorgung ist ein Akku mit 4000mAh zuständig, Motorola verspricht bis zu zwei Tage Laufzeit. Auch ein Fingerprintsensor ist verbaut.

"ActionCam"

Das Handy wartet bei der Hauptkamera mit einem Bildsensor mit einer maximalen Auflösung von 48 Megapixeln auf. Die Kamera unterstützt auch einen Nachtsicht-Modus, ähnlich der aktuellen iPhones und Google-Pixel-Handys. Auch ein Tiefensensor ist vorhanden.

Zusätzlich gibt es einen Ultraweitwinkel-Sensor, den Motorola als „ActionCam“ bezeichnet. Der Sensor dürfte eine andere Ausrichtung als gewöhnliche Smartphone-Kameras haben. So gibt Motorola an, dass man Querformat-Videos aufnehmen kann, wenn man das Handy im Hochformat hält. So dürfte auch der Zusatz "ActionCam" gemeint sein.

Motorola One Macro

Gleichzeitig wurde auch noch das One Macro präsentiert. Jenes kostet 200 Euro und kommt mit einem 6,2-Zoll-Display mit einer Auflösung von 720 x 1520 Pixel. Abstriche im Vergleich zum G8 Plus muss man beim Prozessor machen. So ist das Macro mit einem Mediatek Helio P70m-Chip ausgestattet. Auch dieses Handy hat einen Fingerabdrucksensor.

Etwas Besonderes hat man sich bei der Kamera überlegt. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixel auf und ist nicht nur mit einem Tiefen- sondern auch einem Makrosensor ausgestattet. Laut Motorola kann man „fünfmal näher“ an ein Motiv heranrücken.

Moto E6 Play

Das günstigste der neuen Handys ist das E6 Play. Es kostet 110 Euro. Der niedrige Preis spiegelt sich auch in den Spezifikationen wider. So kommt das Handy mit 5,5-Zoll Display mit 720 x 1440 Pixel. Der System-on-a-Chip ist ein Mediatek 6739. Immerhin kommt es ebenfalls mit Fingerabdrucksensor sowie Gesichtsscan. Ähnlich ausgeklügelte Technologie  - wie etwa bei Apples Face ID oder dem Face Unlock der neuen Google-Pixel-Handys – darf man sich hier aber wohl nicht erwarten.

Die Kamera löst mit maximal 13 Megapixel auf. Auf einen Tiefensensor wird beim günstigsten Handy im Bunde verzichtet.

Sauberes Android

Alle Handys sind laut Motorola mit "bloatware-freiem" Android in der Version 9 ausgestattet. Motorola verzichtet bei seinen Geräten schon seit längerem auf umfassende Anpassungen und eine Vielzahl an vorinstallierten Apps. Etwas enttäuschend ist, dass die Geräte nicht standardmäßig mit dem neuen Android 10 kommen. Ein Update erscheint jedoch wahrscheinlich.