© Infiniti

Produkte
11/05/2019

Nissans Edelmarke "Infiniti" kündigt elektrisches SUV an

Mit einem elektrisch betriebenen Stadtgeländewagen will der japanische Autohersteller in die Elektro-Ära starten.

Während der japanische Autobauer Nissan mit dem Leaf - hier im futurezone-Test - eines der erfolgreichsten E-Autos im Portfolio hat, werden unter der hauseigenen Edelmarke Infiniti bisweilen lediglich, klassische Verbrenner verkauft. Das soll sich nun ändern, wie es anlässlich des 30 jährigen Markenjubiläums heißt.

Starten soll die Elektrifizierung der Flotte mit 2021. Ab dann sollen sich Infiniti-Kunden aussuchen können, ob sie die elektrische oder die herkömmliche Variante eines Fahrzeugmodells haben wollen. Ab 2025 will Infiniti dann nur mehr Elektroautos beziehungsweise Hybrid-Fahrzeuge verkaufen.

Reichweite und Leistung

Für sein erstes Elektroauto plant Infiniti ein SUV. Die Reichweite des städtischen Geländewagens soll rund 483 Kilometer betragen, schreibt Bloomberg. Dabei soll ein Dual-Motor mit Allradantrieb verbaut werden. Als Systemleistung peilt Infiniti - je nach Modell - zwischen 185 kW und 320 kW an.

Details zur Akkukapazität lagen zunächst nicht vor. Auch über die Preisvorstellungen des japanischen Autoherstellers ist noch nichts bekannt. Als Designvorlage sollen vorerst die Konzeptfahrzeuge QX Inspiration und Qs Inspiration dienen. Erst im August hat Infiniti das elektrische Konzeptauto "Prototype 10" im Rahmen der Monterey Car Week präsentiert.