Produkte
14.08.2018

Samsung: „Beim Note 9 geht es nicht bloß um Fortnite"

Die futurezone sprach mit Maxime Guirauton, Director of Mobile Marketing von Samsung Europe, über mutlose Innovationen und Druck aus China.

Bei dem Unpacked-Event im Barclays Center in New York hatte Samsung eine seiner besten Videoinstallationen bisher, die Chefs von Spotify und Epic Games auf der Bühne und den Instagram-Star Mr. Doodle am Rande sitzen, der das machte, was er am besten kann: kritzeln.

Der eigentliche Star des Abends war das Galaxy Note 9. Das haben aber nicht alle so gesehen. „Jetzt mit 100 Prozent mehr gelben S Pens“, „Samsung Note 8, 2018 Edition“ und „ein größerer Akku ist keine Innovation“ waren einige der Kommentare, mit denen Journalisten und Blogger das Note 9 nach dessen Vorstellung kritisierten. Auch Konkurrent Huawei hat sich über das Note 9 lustig gemacht.

Die futurezone sprach mit Maxime Guirauton, Director of Mobile Marketing von Samsung Europe, ob die Kritik gerechtfertigt ist.

futurezone: Das Galaxy Note 9 ähnelt dem Note 8 und S9+ stark. Hat Samsung den Mut zur Innovation verloren?
Maxime Guirauton: Natürlich sage ich nein. Wir haben heute viele Innovationen präsentiert, wie die Downloadgeschwindigkeit mit bis zu 1,2 Gigabit, 512 GB interner Speicher oder das, was wir hinter dem Vorhang mit der Kamera machen. Mit Galaxy Home haben wir zudem einen Blick in die Zukunft von Samsung gewährt und Bixby macht auch am Smartphone große Fortschritte.

Warum wurde der smarte Lautsprecher Galaxy Home vorgestellt, ohne Details zu nennen? Ist er noch nicht fertig?
Wir wollten zeigen, dass Samsung Mobile mehr kann als nur Smartphones bauen. Wir werden in den nächsten Wochen mehr zu Galaxy Home verraten.

Samsung scheint bei Android-Smartphones den Premium-Markt zu dominieren. Huawei wird  immer stärker, vor allem in niedrigeren Preissegmenten. Wird Samsung den Fokus jetzt noch stärker auf hochpreisige Modelle legen und chinesischen Firmen die Günstig-Schiene überlassen?
Wir sind die Nummer-Eins-Smartphone-Marke der Welt und die Nummer Eins Consumer-Electronics-Marke. Das ist so, weil wir mehr als nur Premium haben. Wir wollen jeden Markt dominieren. Wir werden das Beste vom Besten in allen Preissegmenten liefern. Schau dir zum Beispiel das neue A8 an. Wir sind definitiv in allen Preissegmenten und werden es auch bleiben.

Durch den S Pen nimmt das Note 9 im Premium-Bereich eine Sonderstellung ein. Gibt es in Europa überhaupt noch Kunden für so ein „Premium Plus“-Smartphone, oder werden die schon mit dem S8+ und S9+ bedient?
Es gibt definitiv den Markt und die Zielgruppe für das Note 9. Note-User sind wegen dem S Pen sehr loyal. Sie wechseln von einem Note zum nächsten und nicht zur S-Serie. Außerdem wächst der Note-Markt. Wir machen als Personen immer mehr verschiedene Sachen und das Smartphone muss da mithalten können. Der S Pen liefert die Möglichkeit mehr Sachen zu machen und das überzeugt die User.

Wie beschreiben Sie die typischen Note-Käufer?
Sie sind Performance-hungrig und wollen das Beste vom Besten, ohne Kompromisse. Sie wollen ein Gerät das alles sein kann, vom Notebook bis zum Personal Assistant. Es sind Erfolgsmenschen, die ein Handy kaufen, das ihnen erlaubt mehr Sachen zu machen und mehr Dinge zu erreichen.

Sind es auch Erfolgsmenschen, die 1000 Euro für ein Smartphone ausgeben, damit sie das exklusive Galaxy-Skin für das Free-to-Play-Game Fortnite erhalten?
Natürlich kaufen manche ein leistungsstarkes Smartphone, um besonders gut spielen zu können. Es geht bei dem Note 9 aber nicht bloß um Fortnite und das Galaxy-Skin. Es ist aber cool, zu den ersten Android-Usern auf den Planeten zu gehören, die Fortnite am Smartphone spielen können.

Auf die Nachfrage, ob Guirauton denkt, dass Free-to-Play-Spieler ein 1000-Euro-Smartphone kaufen, um ein Gratis-Skin zu kriegen, gab es leider keine Antwort mehr. Die Security hat alle rausgeschmissen, weil der Unpacked-Event offiziell um 14 Uhr zu Ende war (Der Interview-Termin war um 14 Uhr angesetzt).