© LG

Produkte
09/14/2020

So sieht das seltsamste Handy des Jahres aus

Mit zwei Displays und einem äußerst eigenwilligen Konzept überrascht LG bei seinem neuen 5G-Smartphone.

Faltbare Displays bzw. ein Doppel-Display, wie es Microsoft bei seinem Surface Duo versucht, sind in einem übersättigten Markt offenbar die einzigen Produkte, um noch irgendeine Aufmerksamkeit zu erzeugen. Mit seinem neuen Smartphone Wing 5G ist dies LG gelungen. Es kommt nämlich ebenfalls mit zwei Displays, von denen eines allerdings ausschwenkbar ist.

Ungewöhnliche T-Form

Im Normalzustand präsentiert sich das Smartphone mit einem herkömmlichen vertikalen Display. Darunter verbirgt sich allerdings ein zweiter Bildschirm. User können das Haupt-Display mit 6,8 Zoll folglich in eine horizontale Position schwenken, um etwa Videos im Breitbildmodus zu sehen. Das gibt den Blick auf ein vertikales zweites Display mit 3,9 Zoll frei, das für andere Apps, Infos oder Benachrichtigungen genutzt werden kann.

Wie einige Produktfotos von LG erahnen lass, kann das Smartphone in ausgefahrenem Zustand in T-Form benutzt werden. Da sich der Bildschirm an die Ausrichtung anpasst, kann die Display-Kombo offenbar wie ein Tetris-Klötzchen je nach verwendeter App beliebig gedreht werden. Ein Beispiel zeigt etwa Google Maps vertikal rechts, während links ein Anruf hereinkommt.

Vier Kameras und 5G

Mit anvisierten 1000 Dollar zählt das ausgefallene Handy zu den günstigeren der aktuellen Dual-Display-Smartphones. Neben 5G will es mit guten Kamerafunktionen punkten. Neben drei Kameras auf der Rückseite, von denen zwei ultraweite Blickwinkel versprechen, und einer ausklappbaren Selfiekamera vorne, ist auch ein Stabilisator verbaut, den man sonst von mobilen Gimbal-Stativen kennt.

Während ein Marktstart in den USA bereits fix ist, gibt es noch keine Informationen zum Start in Deutschland oder Österreich. Zumindest eine deutsche Produktseite ist bereits online. Wie sich das eigenartige Smartphone in der Realität anfühlt oder gar schlägt, ist bislang unbekannt. Auch US-Medien konnten das Gerät noch nicht testen. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.